Total irrelevante Informationen

Geliebte Leserinnen, hallo Leser

die 2 letzten gigs sind lange her, die erinnerungen leider nicht mehr so lebendig, damit ich dies nun saftig präsentieren könnte. ich versuche es trotzdem. da war dieser keith murray im exil, wo wir ja die aftershow djs waren. tönt nach einem wagemutigen experiment, da wir ja nicht gerade durch unsere realen hiphop sets bekannt geworden sind und keith murray auch nicht durch seine musikalischen flirts mit elektro. dies ging dementsprechend auch etwas in die hosen. wir fanden den draht zum publikum nicht wirklich, dafür fand das publikum den ausgang vom club. von diesem abend erholte ich mich nur langsam. wir wussten aber, worauf wir uns einliessen. am nächsten tag dann im hive kam dafür völlig unerwartet ein sehr schönes kompliment: jemand hat mir gesagt, dass es sich mehr als gelohnt hätte, unser set im exil zu hören, weil wir so gute tracks gespielt haben. in dem moment war alles vergessen. danke. beim set im hive dafür, hat unser neustes baby, der traktor s4 dann dafür mal kurz etwas gezickt und ist abgestürtzt. gut, das kanns mal geben. cds haben manchmal kratzer, platten springen und das mischpult wird gegen seinen willen mit vodka redbull abgefüllt. ansonsten super abend. was soll man noch sagen? vielleicht, dass das set von nici färber und tomy gips mich am schluss noch wirklich geflasht hat. hab die beiden schon oft gehört, aber da hat es mir richtig gefallen.

noch kurz ein wort zum exil: es tönt jetzt zwar alles etwas negativ. aber das konzept von the bridge gefällt mir eigentlich gut. etwas ähnliches, mit mehr fokus auf elektro hatten wir ja damals im besame mucho: urban evolution. mit einem anderen live act, der mehr elektronischen einfluss hat (z.b. adam tensta) oder mit einem hiphop dj, könnte ein solcher abend – mit gutem konzept und viel liebe und leidenschaft darin – auch wirklich abgehen. vielleicht ergibt sich das ja mal wieder. vielleicht ist es so wie mit einem schlechten one night stand, aus dem dann doch eine gute affaire wird.

also blicken wir erwartungsvoll nach vorne:
morgen, also heute, donnerstag 9. dezember, spielen rappresentas live im hive. über rappresentas habe ich schon viel berichtet und auch weniger relevante medien wie 20 minuten, students.ch oder aightgenossen sind nachgezogen. ihr album «immerhin» ist einfach geil und ihre live shows auch. die jungs sind motiviert, talentiert und männlich. deshalb solltet ihr alle dahin kommen und ihr album kaufen. album hier: http://itunes.apple.com/ch/album/immerhin/id399745376, facebook event hier: http://www.facebook.com/event.php?eid=104839052922106 website da: http://rappresentas.ch/ danach neon hosted by bombadope mit ertu denli, the kids are terrorists und jack pryce. alles viel besser als steve aoki.

am freitag dann pause, vielleicht ins mehrspur: http://www.facebook.com/event.php?eid=111736312228678 schon nur wegen dem spruch: «wir haben keine Kasse viel mehr besitzen wir Klasse» muss man dort mal vorbei gehen.

samstag dann: KINKY im encore. der club ist chic, die leute auch, aber der sound ist dreckig. und das ist auch gut so. letztes mal wars heftig, diesmal wirds extasisch. wir freuen uns. eventlink und flyer hier:
http://www.facebook.com/event.php?eid=170958686256611 oh, die tische sind schon ausgebucht. aber ich habe noch wenige gästelistenplätze und genug entryliste. also wenn du dahin kommen willst, halla@me.

dann noch ein letztes: im letzten schreiben habe ich ja angekündigt, dass «the squatters» bald wieder mit uns den dancefloor beschallen werden. und zwar an der neujahrsparty «NEW YEAH!» im maag areal, wo ein floor zum «best of nasty trash» wird. kritische kenner des zürcher nachtlebens wissen zwar, dass elektro und die härterei nicht so richtig zusammen passen. der sound kommt einfach nicht rüber und so. da sag ich nur, erinnert euch doch mal kurz wie es in diesen hallen gewummert hat, als da die city fox war? geht ein licht auf? ja? weil für hiphop partys brauchts nicht so ein soundsystem. für electro schon. und so ein soundsystem wird dann da sein. noch fragen? du willst eine lounge haben? kannst du hier gewinnen: http://www.mtv.ch/win/newyeah/. und da ich meine leserinnen und leser so liebe, verrate ich euch auch die antwort auf die wettbewerbsfrage: dieses jahr findet sylvester am 31. dezember statt. das hat mit dem gregorianischen kalender zu tun, irgendwie. facebook event hier: http://www.facebook.com/event.php?eid=127744300620732&ref=ts

danke fürs lesen

ich han es büsi gsuecht und bin mitemenä kater uufgwacht

hoi

ich nehme mir mal vor, einen kurzen rückblick zu machen. ausblick auch. ob ich das nun schaffe oder nicht, weiss ich zu diesem zeitpunkt noch nicht. aber wie ihr diesen zeilen ja entnehmen könnt, lese ich das auch nicht nochmals durch bevor ichs abschicke. ist halt so, wie wenn man mit einer heissen frau im club spricht (oder mit einem tollen typen für die leserinnen): sagt man einen scheiss, dann ists raus. punkt.

lässt sich gerade gut überbrücken. denn, am freitag vor dem omniösen lager- und musterverkauf war ich im thai thai und habe da schlecht über den dj getwittert. war mir dann extrem peinlich, denn ich fand in dem moment den sound ziemlich schrecklich, obwohl der dj ja eigentlich ein freund und so ist. wurde dann aber auch besser (wahrscheinlich weil er nur twitter gelesen hat, wenn er so getan hat, als würde er einen neuen track im serato suchen).

dann lager und musterverkauf. wer nicht da war hat was verpasst. fadeout hat die besten und chilligen classics ausgepackt und ich – etwas überfordert von der einkauf atmosphäre – habe dann einfach moombahton gespielt. und aufgenommen. das kann man jetzt nochmals anhören und herunterladen. so ist das heutzutage.

am abend dann ins encore. musste mir was anhören, als ich am mittag noch gesagt habe, der club sei etwas schick. aber man kanns eigentlich nicht anders sagen, der club ist schick. das kann man jetzt als positives oder negatives attribut sehen, aber uns hat der abend spass gemacht und den leuten die gekommen sind auch. es hat da mehr lounges als tanzfläche, aber die leute sind aufgestanden und haben gefeiert. obwohl das kommunizierte konzept ist, der club spreche ein gemischtes publikum an – was ich auch gut finde – verirren sich da keine studenten hin, die ihren lebensunterhalt mit nebenjobs bestreiten, solange der eintritt für lokale djs 30.- ist und das bier 9.- kostet. wem das aber nichts ausmacht, dem kann ich den club sonst empfehlen.

letztes wochenende hatten wir ja nichts zu tun, deshalb gabs auch kein mail. ich fand es auch überflüssig, den schon im vorverkauf ausverkauften zoo zu promoten. das ist eine grosse leistung und ich hoffe die jungs und mädels vom zoo machen weiter und buchen dann auch acts, die etwas mehr mut brauchen. z.b. rusko. 1.5 stunden würden die leute das schon aushalten. obwohl ich immer noch kritisch gegenüber dem dubstep hype bin. was aber auch nicht heisst, dass wir kein dubstep in unsere sets streuen. wie dem auch sei, grossartiges festival mit grossem potential.

hmm. etwas viel geschleimt bis jetzt. zum zoo kann man auch sagen, dass da nur die knapp-18-generation das komasaufen feiert. und zum encore könnte man dasselbe sagen, nur dass sie dort etwas mehr geld ausgeben. doch wo hat man das nicht. und wieso stört man sich immer darüber?


also vorwärts schauen. zum freitag (12. nov 2010). dann taufen nämlich rappresentas (http://rappresentas.ch/) ihr album ‘immerhin’ offiziell. also gleich fan werden: http://www.facebook.com/rappresentas und die cd kaufen: http://itunes.apple.com/ch/album/immerhin/id399745376 . ansonsten da unten im raucherloch spielen noch the stereo youth und ihr deutscher freund fragg maddin. aber wirklich spannend wirds auf dem oberen floor. da spiele ich dann mit Jin Chillah. der ist frisch von brasilien zurück und bringt gleich den heissen scheiss mit, den das internet noch gar nicht kennt. mein style kennt man ja schon, als leserin oder leser dieser zeilen: tropical house, kuduro, moombahton, dancehall clubbig vermischt. ah, und wir (ertu & pushkin) haben ein neues spielzeug, welches dann eingeweiht wird:
traktor s4 in the studio (ich hätte auch den schönen flyer hier hin posten können, aber ich bekommen immer noch fast keine flyers per email :( )

für gästeliste: twittern @pushkingnoize

und kommentieren und so auch gerne.

Nasty Bass Generation

letzte woche war ich faul. sorry.

doch wer den partytipps gefolgt ist, der hat was erlebt. (wie jedes mal …). gut, der thai thai club war nicht gerade überfüllt, dafür war die musik umso besser und die neue anlage gibt auch ganz schön was her! im cocuna dann, 2te runde von simon und pumba (wer ist eigentlich simon?) zusammen mit ali baba. natürlich die schönen und sexy dancehall tunes, gut laune, wie erwartet. witzig war die dancehall massiv, welche ich schätze und mich auch irgendwie dazu zähle, aber im cliché haben diese leute einfach scheuklappen an. solange die musik aus jamaika kommt, oder vielleicht noch knapp seed, gentleman oder millionstylez, gehen sie ab als gäbs keinen morgen. doch sobald ein track dann nicht in diese schublade passt, wie z.b. ghanesischer hiplife (VIP – I Think I Like Am), oder dancehall aus tansania (Dully Sykes – Shikide) verdrehen sie die augen. schlimmer wirds dann bei kuduro, welcher mein part wäre bei simon + pumba. das tönt dann schon zu fest nach diesen elektro zeuggs (nicht mal sean paul spielt er) und wird dann mit rausgehen und einen joint rauchen bestraft. das trifft jetzt natürlich nicht auf alle zu, big up an die leute, die open minded und dafür umso mehr durchgedreht sind.

wo wir schon bei kuduro sind, möchte ich euch meine besten entdeckungen in diesem genre in den letzten monaten nicht vorenthalten. da wäre als erstes mal munchi. buraka som simstema könnt ihr gleich wieder vergessen, dieser junge aus rotterdam bringts mehr als auf den punkt. die tracks verspielt und innovativ aber hämmern so richtig rein, dass die kokosnüsse von den palmen fallen. unbedingt checken auf soundcloud: http://soundcloud.com/munchi_productions/tracks (auch moomahton hat er, aber dazu ein andermal mehr). das ganze bietet er sogar gratis zum download an: hier: http://munchiproductions.blogspot.com/2010/08/kuduro-promo-2010.html
realer und von angola ist killamu. er ist wahrscheinlich der beste angolanische kuduroproduzent, jedenfalls konnte er auf akwaaba music (label von amerika, welches afrikanische musik im westen vertreibt) ein digitales album veröffentlichen. kaufen und gratis komplett anhören kann man das hier: http://killamu.bandcamp.com/

wer auf dem laufenden bleiben will mit dieser musik (tropical bass, global bass, was weiss ich bass), dem kann ich 3 blogs empfehlen: http://www.tropicalbass.com/ , http://hatandhoodie.de/ (deutsch) und http://generationbass.com/. letzterer hat heute sogar über mich und tillup berichtet, vom mosambik reisli und der musik die dort entstanden ist. alles frei zum download und noch ein paar englische textli dazu: http://generationbass.com/2010/09/16/no-sleep-till-mozambique/
ist mir übrigens eine grosse ehre.

ok. ein bisschen viel bla bla um musik, blogs und die welt, aber ich verspreche ja immer wieder, dass ich euch verehrten leserinnen und lesern goodies schenke, informationen, downloads etc. also nicht beklagen, sondern geniessen.

partyinfos kommen natürlich auch noch. vielleicht auch gästeliste? weiterlesen:
nasty trash gibts nun neu jeden monat und das ist auch gut so. seit mehr als 2 jahren tröten wir nun schon die fidget und electro klänge ins k.o. trinker-generation-publikum. die alte börse ist ein würdiges zuhause für so eine sause, immerhin haben die da eine anlage, die den mädels den rock wegpustet und den jungs die eier massiert. am schluss sind alle bass-opfer. am freitag (17.9.2010) haben wir auch schon wieder eine super crew am start: mighty fools. der alptschi vom handzhup blog kennt die zwar nicht, ist aber auch klar, denn die nasty trash bookings sind kein mainstream radio hit david guetta, sondern auserlesen und gut recherchierte und zertifizierte dancefloor magier. erstmals für aufsehen gesorgt haben diese jungs (man eat dj & jizm) schon vor nasty trash und dieser track von denen ist mit ein grund, weshalb wir uns anno dazumals gesagt haben: diesen sound brauchen wir in zürich: kelis – milkshake (mightyfools remix).

ertu & pushkin machen den anfang. diese playtime haben wir so gewählt, damit wir mal richtig schönes warm up machen können und von den schönen und soften tunes die zum tanzen anregen bis richtig nasty. eine musikalische reise, die ich euch allen ans herz legen möchte. also kommet früh und feiert mit uns: http://www.facebook.com/event.php?eid=146279248727973

am samstag pilgern wir dann nach bern, da unsere freunde RESET! (übrigens unsere ersten internationalen nasty trash gäste) dort im wasserwerkclub spielen: http://www.wasserwerkclub.ch/. würde mich freuen, mit einigen von euch im zug jägi shots zu nehmen.

zum schluss noch: diesmal verlose ich wieder gästelistenplätze für nasty trash, aber mit 2 bedingungen: 1. wenn du einen kriegst, musst du spätestens um 11 in der alten börse sein, sonst gibts keine gästeliste mehr. 2. eine frage: wie heisst der club, in dem die erste nasty trash stattgefunden hat?

falls irgendjemand anmerkungen, kritik oder anfeindungen hat, kannst du gerne hier einen kommentar hinterlassen.

Streetparade 2010 Review, Cha Cha Cha und so

hallo ihr hübschen und attraktiven nachteulen

als erstes: vielen vielen dank für alle, die zu unserer stage an der streetparade gekommen sind. es hat richtig spass gemacht mit euch. es waren viele leute da und haben tanzend durch den regen gefeiert. lustig war aber auch unser slot. grosse namen und auch wirklich gute djs: wir spielten nach bohnenblust und vor lexx. beide mit sehr smoothen und chilligen sets und dann krachen wir mit unserem tropical nasty dutch set eine stunde dazwischen. die geneigte leserin und der geneigte leser die etwas mehr zeit haben, können sich ja kurz die musik von den beiden reinziehen und dann einfach so zum kontrast unser nasty trash promo mix anhören.


t r o p i c a l d i s c o war auch fresh. zwar ein wenig stressig mit den beiden floors im longstreet. zudem muss ich sagen, die dj booth oder wie man es auch immer nennen möchte im oberen stock im longstreet ist schon sehr eigenartig. aber wenigstens ist man da auch gleich an der quelle des glücks. oder so. es schweben nun gerüchte über der stadt, eine fortsetztung dieser partyreihe zu machen. genug leute hatten wir ja (hat das longstreet aber immer).

über die afterpartys jeweils danach schweige ich wohl besser. erstens ist dies ja ein promo mail. und zweitens öffentlich, also könnte auch eine potentiell zukünftige schwiegermutter dies lesen und darauf ihrer überhübschen tochter den weiteren umgang mit mir untersagen.

also kommen wir besser zurück zur promo:
diese woche ist zürich ja voll mit internationalen grössen, so z.b. gestern die antwoord (gerüchten zufolge gar nicht so ghetto, sondern konstruiert – aber geile show und next level beats. zef side!), dann die crookers und am freitag kommt – ach wie hiess der nochmals? – b-trash, u-man, k-style? jedenfalls ein hipster wie kanye west, ein riesen talent an den decks, eigenes label (irgendwie des idioten edelmetalle oder so), tralalalalaaaaa. gehen wir nicht hin. wir verkriechen uns ins thai thai an die cha cha cha, spielen dort mit dem kamikaze 3000 aus berlin (jaja, der kommt aus berlin! auch international und so, und wohnt nicht in zürich und gibt aber immer weils so fresh ist seine eigentliche geburtstadt an, wie das sonst oft praktiziert wird) die ganze nacht. und wie das so ist an der cha cha cha, wenn wir spielen, spielen wir elektronische tanzmusik die freude macht. da servieren wir keine ravekids ab, die am liebsten 3 stunden lang elektrobretter an den kopf geschmissen bekommen (altersbegrenzung: 21!) und spielen auch kein deep jazz funky house intelligent dance music, welche keine sau versteht, die nicht musik studiert hat, sondern einfach die frischen sounds, die uns momentan ein lächeln ins gesicht zaubern und das tanzbein zum schwingen bringen.

deshalb nicht zögern, sondern einfach vorbei kommen: http://www.facebook.com/event.php?eid=146857888665830

samstag haben wir frei, doch es gibt schon einige orte, wo man die zeit totschlagen und die beine in den bauch stehen kann.

dafür hier und jetzt ein kleiner teaser auf ein kommender event: am 27. august spielen wir mit drop the lime und pony bomb im hive an der stereo. stereo: meine lieblingsparty im hive. immer gute djs (z. b. ertu denli & pushking noize, hehe) aber auch namen wie malente, solo oder eben drop the lime. also: schon mal eintragen in der hübschen agenda:

Neues Theme und Disqus Comments

Liebe Leserin, Hallo Leser

Ich habe nun einwenig herumgefummelt und neu meine Comments auf Disqus gehosted und ein neues Theme geladen. Ein einfaches, schlichtes, knappes. Also sexy und so.

Zudem habe ich mir mal wieder vorgenommen, mehr zu bloggen. Ist ja wirklich was schönes. Braucht einfach Zeit. Aber ich werde wohl einfach auch öfters mal eine Kleinigkeit bloggen und nicht immer halbe Doktorarbeiten schreiben.

Danke fürs lesen

WASTED mit Zombie Disco Squad, Ertu Denli & Pushking Noize und Mikki Leela im Cabaret Club, Zürich

oke. ostern. eigentlich mal ein fruchtbarkeits fest (oder habt ihr euch noch nie gefragt, was denn karnickel und eier genau mit ostern zu tun haben?) welches dann zu einem religiösen fest konvertiert wurde, inklusive tanzverbot und so, nun mittlerweile für viele ein grund für 4 tage party ohne ende. also das ende kommt dann schon, aber die floskel passt so gut. weil: gerade in dieser zeit überfluten all die partyveranstalter lechzend die mailboxen und zeitungen mit ihren ach-so-tollen parties. und, es gibt zwar sehr viel müll, aber doch auch ein paar perlen. und deshalb liest du ja immernoch diesen blog. wegen den perlen und diamanten. so wie diese hier:

ja. die zombies kommen. zombies kommen zwar sicher auch an den afterhours am sonntag abend, aber die zombie disco squad ist nur am freitag in zürich. also im cabaret. und für mich persönlich ist die zombie disco squad so etwas wie der augenöffner, inspiration und vorbild. ich lud mixes aus dem internet und analysierte ihre kunst sekunde um sekunde. liess mich treiben in den rhythmischen melodien und so. und nun haben wir die ehre, gleich nach den grossen britannischen lords und masters der clubmusik das zepter zu übernehmen und bis ins morgengrauen voll jägi und vodka die boxen vibrieren und die puppen tanzen zu lassen.

toll, oder?

dann viel spass beim eier finden

Blogroll Update

Blogger verknüpfen sich ja via Blogrolls. Ist etwa das gleiche wie Freunde zu haben bei Facebook und MySpace und Followers bei Twitter und Soundcloud. Hier nun also meine neuen Blogrolls, kurz vorgestellt:

FetchOnFire
Fetch ist Rapper von Brandhärd und TripleNine und auch Moderator der Sendung Bounce auf Radio Virus. Obwohl von Basel und in meinem Weltbild eher bei den sogenannten Backpacker-Hiphoppern eingeteilt, habe ich grossen Respekt vor seinem Schaffen und auch den Musikkenntnissen. Ich war mit Inferno Muzik Artists schon oft in seiner Sendung und wurden dort auch sehr kompetent behandelt (im Vergleich zu anderen Radiostationen und Sendungen …).

Gimmas World
Über Gimma muss man wohl nicht mehr viel sagen. Die Musik von ihm mag ich eigentlich nicht so, für meinen Geschmack halt zu sehr Bauern und Berge, aber das ist möglicherweise auch gleich sein Erfolgsrezept. Jedenfalls ganz sicher eine polarisierende Persönlichkeit im Schweizer Musikzirkus und sein Sarkasmus gefällt mir auch. Soll auch als Person sehr umgänglich und am Boden geblieben sein, hatte aber noch nie persönlich das Vergnügen.

Live From da CockPit
Hands Solo ist möglicherweise einer der erfolgreichsten Hiphop DJs im Lande, obwohl Hiphop sein musikalisches Wirken und Wissen nur ankratzt. Er zaubert auch den besten RnB und Soul in den Club, als auch Poppigeres und Housiges, wenns denn sein muss oder halt dann wirkliche trouvailles. Jade, Indochine, Härterei oder Amber Residencies sprechen für sich. Ausserdem Produzent für den Rapper Emm, mit einer frischen Art von Discorap. Zuviel Lob? Mir persönlich gefällt diese ganze Musik nur mässig und ich fühle mich in Clubs wie Jade, Amber oder Indochine auch nicht zuhause. Aber wie gesagt: Big up und sehr informativer Blog. Auch über Asientour und so.

powpow
Powpow ist ein super trendy fashion trallala Partylabel aus Zürich. Selbstbeschrieb auf ihrer Facebookseite:
ausergewöhnliche Anlässe für ausergewöhnliches Publikum in ausergewöhnlichen Locations
1. special clubbing
2. just fashion victims
3. electronic music

Nun ja, ich hatte auch schon die Ehre für die Musik an solchen aussergewöhnlichen Partys zu sorgen und aussergewöhnliche Locations sind auch immer wieder toll. Sie werden oftmals kritisiert für die etwas arrogante Art so speziell zu sein (zu wollen), aber ich finde, solche Leute und Partys braucht es. Wie gesagt, halt aussergewöhnlich.

the blogfather
Der Alpi, seines Zeichen Rapper der Crew “Full Clip” aus Schwamendingen. Ein junger Blogger, schlauer Kopf und halt sehr in diesem Hiphop Realding drin. Aber sicher informativ und interessant, denn die Jungen sind die Zukunft.

lupmac
Lupmac ist ein Web 2.0 Kind. Twitterer, Blogger, Videojournalist auf plebs.tv, … Allgemeine Themen werden in diesem Blog behandelt und ab und an gibts doch noch wirklich gute VJ-Beiträge über Parties und was das Leben sonst noch so bewegt.

emm
Der Emm, Rapper aus Luzern, Luzerner, irgendwie mittlerweile mit Doktortitel in irgendeiner elitären Wissenschaft, kluger Kopf und eloquenter Schreiberling. Macht auch Parties mit dem originellen Namen “dini muetter”. Macht viel Spass seinen Blog zu lesen und in Sachen Inhalt, Schreibstil und Blogfrequenz ein wenig ein Vorbild für mich. Trotzdem gehe ich nicht nach Luzern in den Ausgang, es sei denn, ich werde gebucht ;) .

FEINHEIT
Was soll ich sagen. Da verdiene ich meine Brötchen und diese Firma hat es in sich. Informationen zu Projekten und anderen Dingen die die Welt bewegen. Oder anderst ausgedrückt: Unsere Projekte bewegen die Welt.

kuenschtli.ch
Also wenns um Indierock aus der Schweiz geht, dann heisst das Label dazu Kuenschtli. Diese Leute machen das alles nur aus Liebe und das merkt man allen Künstlern und allen Veranstaltungen auch an. Doch ihr muskalischer Horizont ist gross und deshalb haben die auch z.B. eine ANNA unter Vertrag.

kult
Als ich noch ein pickeliger Teenie war und nur Scheisse im Kopf (die ich bis heute nicht wirklich rausbrachte), gabs dieses gedruckte Magazin: kult. Am Schluss nur noch Fashion und doof und dann endlich gestorben. Die Boys sind nun aber Back und zwar mit neuster Technologie (Internet) und betreiben da eine wirklich amüsante Website, die man auch als Blog abonnieren kann (RSS Feed lässt grüssen). Da irgendjemand von denen regelmässig mal wieder etwas zusammenschreibt, gibts immer wieder einen lustigen Beitrag. Manchmal sind die Themen ernst und dann aber auch wichtig.

bohemian secrets
Eine junge Frau aus der Umgebung (halt kein richtiges Stadtkind), sehr emotionale Texte, aber gut geschrieben und auch lyrisch wertvoll. Mehr verrate ich nicht.

Bombadope
Mein DJ Label. Die Jungs hinter Bombadope sind verantwortlich für die Nasty Trash Parties und auch andere Nachtaktivitäten. Zudem sind sie für mein Booking verantwortlich, falls mal jemand fragt. Die Site ist redesignt, und in Zukunft werden wir dort auch mehr reinschreiben als nur Partyinfos. Wie z.B. aktuelle Promomixes von Ertu Denli und mir, aber auch Toplists, Freetracks, …

Inferno Muzik
Inferno Muzik ist das aufstrebende Junge Zürcher Musiklabel, welches die beste Urbane Musik entdeckt und Produziert. Ich bin selbst als Produzent dabei und auch im so genannten Verwaltungsrat. Und was von dieser Seite noch kommen wird, ist gross und erfährst du als erstes auf dieser Website.

Und falls ich nun jemanden vergessen habe, dann sei mir nicht böse und schreib einen Kommentar.

Getrieben von Sehnsüchten …

… erwarten viele von uns die langen Nächte die auf uns zu kommen. Schlaflos mit dem Tanzdrang in den Beinen und den Hüften wirbeln wir durch die Nächte.

Ertu Denli & Pushking Noize und die Turntable Babes kennen das nur zu gut und donnern die Beats und Tunes am Freitag in der Härterei durch deine Glieder:
http://www.facebook.com/event.php?eid=156643943270&ref=ts

Bis dahin kannst du das letzte Wochenende nochmals durchleben:

Ertu Denli, Pushking Noize, Luke Redford und The Spam Filter trommelten letzten Freitag an der Crisis Party im Superzero den Rhytmus aus den Boxen und nun kannst du die ganze Nacht nochmals durchleben mit der Live Aufnahme aller Sets. Download hier:
http://www.zshare.net/audio/67847812b9e2dafa/

(Jaja, am Anfang ists noch komisch und so, wir waren noch beim Aufbau aber das Band ist schon mitgelaufen …).

Das macht doch glücklich? Noch nicht? Die kreativen Jungs von Katakombot werkelten einen Glücklichmacher, der Schokolade und anderen Endorphinspendern in nichts nachsteht. Let’s be Happy. Als Vorgeschmack auf Youtube:

Und dann gibts noch die Gerüchte. Kuduro, Baile Funk, UK Funky? Am Samstag wird das in Zürich gespielt, in einem Club, der irgendwie doch keiner ist. Ohren offen halten … Trendy und so halt.

Ertu Denli’s Summerbrisä – smooth free summer electromix

Summerbrisä Cover

Der Sommer ist da und mit ihm die Grillabende, die Tage am Fluss und am See, die leicht bekleideten Menschen, manchmal sexy, manchmal eklig. Die kühle Erfischung die man erlebt, beim Sprung ins Wasser, der Geschmack von gebratenem Fleisch oder Tofu, das prickelnde Gefühl eines frischen Biers und die angenehme Hitze der Sonne haben wir musikalisch eingefangen und zur “Sommerbrisä” verarbeitet. Und weil uns die warmen Tage und die luftigen Kleidchen an den Mädchen glücklich und grosszügig machen, verschenken wir diesen Summermix. Gratis. Für dich. Dein iPod. Deine CD. Deine Grillparty. Dein Badenachmittag. Dein Strandvergnügen. Dein Sexurlaub.

Ertu Denli’s Summerbrisä – Mixed my Ertu Denli & Pushking Noize

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Download: Ertu_Denlis_Summerbrise.mp3


Tracklist:

1. Sebastien Leger – Majuro (Original Mix)
2. James Braun – Spanish Fly (Original Mix)
3. Djuma Soundsystem – Les Djinns (Trentemoller Remix)
4. M.in, Bastian Schuster – New Orleans (Original Mix)
5. Visti, Meyland – Yes Maam (Trentemoller Remix)
6. Alex Kenji – Adelante (Original Mix)
7. Sebastien Leger – Marina (Original Mix)
8. Jerome Isma-Ae, Roy Stroebel – Vila Nova (Original Mix)
9. The Shortwave Set – Now Til ‘69 (Aeroplane Remix)
10. Kaskade, Deadmau5 – I Remeber (Original Mix)
11. Pushking Noize – Sunntigslied (Original Mix)
12. Tyrone – Ounce of Bounce (Original Mix)

For Promotional Use only!

Wenn dir die Musik gefällt, dann werde Fan auf Facebook von Ertu Denli & Pushking Noize:
ErtuDenli & PushkingNoize auf Facebook

Und wenn du diese Musik an deiner Party haben willst, findest du die Booking – Email auf der Cover Rückseite (das nächste Bild):

Summerbrisä Rückseite

Danke an Iva Bozovic für das geile Artwork!

Der Blog wird reanimiert …

Verehrte Leserinnen und Leser

Ich weiss, ich habe euch in letzter Zeit etwas vernachlässigt. Es war verdammt viel los und es blieb mir einfach keine Zeit zum bloggen. Zudem wollte ich auch nicht, dass jeweils nur die Eventankündigungen in meinem Blog stehen. Doch ich bin wieder hier, mit frischen Ideen, Elan und Schreibzwang.

Folgende Themen werde ich bald behandeln:

  • Neuste Entwicklungen im Bereich elektronische Tanzmusik (oder vielleicht besser: Was mich momentan vom Sockel haut)
  • Urban Electro. Der nächste Hype?

Tönt doch schon mal spannend? Ich werde jeweils auch Mixes dazu erstellen mit Tracklist etc.

Bis dann hier noch das übertriebene Facebook-Mail an meine Gruppe (http://www.facebook.com/group.php?gid=43087075806)



Liebe Menschen

Eine Bauernweisheit sagt, dass nach einer kurzen Woche ein gutes Wochenende folgt … aha.

Am Freitag habe ich zusammen mit Ertu Denli und Benny B die Ehre, an der Freaky Friday in der Härterei für die akustische Unterhaltung zu sorgen. Ich möchte an dieser Stelle einige persönliche Worte zu diesem Event verlieren: Der Musikstil ist vielversprechend mit “From urban to electro” beschrieben. Meiner Meinung nach, die beste Musikkombination die man und frau sich erträumen können. So wurden des Hipster Ohren lange mit monotonen, minimalen Klängen hypnotisiert, bis er sich dem lärmigen New Rave und Frenchhouse zappelnd hingab. Doch es ist ein Licht am Ende des dröhnenden Tunnels zu erkennen; die gute alte urbane Musik schüttelt den Staub ab und erleuchtet in neuem, elektronischem Gewand mit funkelnden Goldketten um den Hals. Dieser musikalischen Entwicklung werde ich in den nächsten Tagen (vielleicht doch eher Wochen) einen längeren Bericht widmen auf dem PushkingNoize Blog, inklusive einem Mix: http://www.pushkingnoize.ch. Doch zuerst freue ich mich wie ein verliebter Teenager auf dich an der Freaky Friday und habe schon ganz nervös meine Lieblingslieder bereitgestellt:

Am Freitag, 5. Juni in der Härterei: Freaky Friday “From urban to electro” mit Benny B, Ertu Denli und Pushking Noize:
http://www.facebook.com/event.php?eid=94911244041

Und da ich wie versprochen euch nicht mit langweiligen, inhaltslosen und kapitalistischen Werbemails belästigen möchte, verlose ich hier und jetzt auch ein paar Gästelisteplätze. Einfach ein kurzes Halla (Halla = Mail, SMS, Telefon, Klingeln an meiner Haustüre, laut rufen, etc.) an mich. Pech in der Liebe -> Glück im Spiel.

Ausgenüchtert von dieser legendären Sause wird dann beim Stolzenwiesen Openair, mitten im Kreis 6. Zur Stärkung gibts Kottu Roti (http://www.facebook.com/group.php?gid=16535607273), welches auch gleich den Boden schafft, für das nächste Highlight:

Am Samstag, 6. Juni fliegt die Starshiptroop Air direkt in den Untergrund des Superzero. Mit Katakombot, Starship Troopers und Ertu Denli & Pushking Noize ist die wilde Party garantiert. Und dass das Superzero eigentlich viel zu klein ist für so ein dickes Lineup ist hoffentlich allen bewusst. Früh erscheinen lohnt sich doppelt, denn am Sonntag Morgen um 5 zitiert die ganze Meute dann schreiend unser aller geliebter Boris Hilton: “Und mir gönd no lang nöd hei!”. Und so wird es auch sein. Nehmt also ein Lunchpaket mit, diese Reise könnte länger dauern. Auch bei dieser Party kannst du zeigen, dass du dabei sein wirst: http://www.facebook.com/event.php?eid=81473454247

Doch noch stehen einsame und trockene Nächte vor dem Wochenende. Deshalb, Liebe Menschen, geht an die frische Luft, geniesst das schöne Wetter, unsere schöne Stadt, die Limmat und die Rentenwiese (oder Rentnerwiese?). Trefft euch mit den Menschen, die ihr liebt oder gerne lieben würdet (auch nur für eine Nacht). Öffnet eure Herzen.

Denn bald heisst es dann wieder:
GANG IN GÄNG! http://gangingang.tumblr.com/ < - unbedingt diesen Clip anschauen. Empfehlung der Redaktion.

In Liebe

Euer

Pushkind