Look Pon Me Remix Mastered, Cha Cha Cha

diesmal verzichte ich auf eine begrüssung und komme gleich zur sache. obwohl das mit dem “zur sache kommen” ja ein wenig das problem dieser mails ist. eigentlich möchte ich jeweils nur 2-3 sätze zu aktuellen gegebenheiten meines bescheidenen “musiker/dj” dasein schreiben, um dem ganzen eine persönliche note zu verleihen, was jedoch regelmässig in irgendwelchen textextasen endet, die ich am nächsten tag schon fast wieder bereue.

doch die anzahl gruppenmitglieder bleibt konstant (ich glaub die meisten leute wissen einfach nicht so genau, wie man auf facebook eine gruppe wieder verlässt) und es gibt sogar positive rückmeldungen. davon lasse ich mich nicht abschrecken und wir gehen weiter, ganz nach dem motto: wer liest ist besser informiert.

letzten freitag war ja frauenfeld. ist ja schon krass, was für grosse acts da die bühnen rocken. respekt für das. dizzee rascal war sehr nice. schöne art, rap neu zu erfinden, was leider sonst viel zu wenige können. aber bei den partytents, da müsste langsam mal was gehen. dass gestandene djs ihr set nach 5 minuten abbrechen ist nicht gerade ein gutes zeichen. wir hatten einfach “pech” mit der playtime, dafür hat die crowd die da war, etwas bewiesen.

am samstag hatten wir eine sehr schöne party im revier. obwohl ich mich dann am schluss noch rechtfertigen musste, warum trotzdem so viele leute kamen, sich betrunken haben, und dann ausversehen einen drink ausgelehrt haben, dummerweise gerade hinter den turntables, welche ja ziemlich teuer und heikel sind. keine ahnung. ist halt eine party. schwamm drüber: big up an katakombot, die dort mit ihrer katapult party monatlich eine gute sause schmeissen. musikalisch haben wir uns gegenseitig angestachelt, genau so wie wir es am kommenden freitag tun werden. dann ist nämlich die erste runde cha cha cha im thai thai.

cha cha cha? jeden freitag rotieren da ein paar djs der stadt mit rotierenden platten, cds, oder halt pixeln, damit die tanzenden körper rotieren. Smash FX, Turntable Babes, Katakombot, Ertu Denli & Pushking Noize, Jimi Jules, Nici Färber und The Kids are Terrorists jagen sich an diesem abend durch den abend. die idee ist es, immer wieder frische musik zu präsentieren, am puls der zeit zu bleiben. sich selbst und das publikum zu überraschen mit neusten releases und herausgegrabenen perlen. das alles in einem sehr netten club. und das beste daran ist: du könntest auf der gästeliste stehen. wenn du einfach ein halla gibst. wir freuen uns auf auserlesenes publikum (selektion an der türe), auserlesenen sound und die kathoeys. http://www.facebook.com/event.php?eid=138246642868084&ref=mf

die aufmerksame leserin und auch der aufmerksame leser dieser mails erinnert sich vielleicht an den mixpak remix contest, bei welchem ich den dritten platz abgestaubt hatte. wie versprochen eilte ich mit schamesröte im gesicht zum master-meister meines vertrauens crazeeboo (http://www.audio-net.ch/) und bat ihn, das ganze wieder zurecht zu biegen.

und da euer alkoholkonsum ja zu meiner gage führt, welche wiederum ermöglicht, dass ich muse finde solche musik zu machen und den audio engineer zu bezahlen, schenke ich euch den gemasterten remix. einfach so. ein danke wäre nett.

Natalie Storm – Look pon Me (Pushking Noize Remix) by Pushking Noize

ihr dürft das ding auch gerne weiter verbreiten, eurer mami auf cd brennen und auf den geburtstag schenken, auf eurem twitter account posten, im cabrio pumpen, auf facebook ‘teilen’, … dafür sage ich danke.

danke.

Genauso, Malente und andere Nachtgeschichten

Mit Freudentränen in den Augen stelle ich fest, dass meine kleine, liebliche Gruppe immer noch einige Mitglieder hat, trotz unverschämt langen Mails, Promoshit, Unsinn und Gelaber. Und genau deshalb nehme ich mir auch immer mal wieder meine kostbare Zeit, wenn es mir zuhause langweilig ist.

Natürlich hat das alles auch einen tieferen Grund. Wie zum Beispiel das “schöne” Wochenende, welches nun nach einer kurzen Woche auf uns zu kommt. Ganz besonders möchte ich euch den Freitag Abend ans Herz legen: Malente kommt ins Hive und das ist ein ganz toller Musiker. Luke Redford und ich dürfen die tobende Crowd vorher aufwärmen und nachher dann wieder besänftigen und ins Delirium begleiten. Da freue ich mich drauf. Wenige Plätze auf der Gästeliste könnte ich für meine getreuen Leserinnen und Leser freimachen. Vielleicht. Wenn ganz nett gefragt wird. Link ist hier:


Event auf Facebook

Die Disdance übernimmt dann die Tanzstube. Auch eine tolle Partyreihe. Aber der erfahrene Clubber weiss, unten spielt die frische Musik, oben ists immer das Selbe … hehe

Musik von Malente hier:

Und hier:
Malente Originals (www.soundcloud.com/malentedex for Malente&Dex) by MALENTE

Am Samstag ist dann Schlachthofbronx im Stall 6. Dies einfach mal so als Geheimtipp. Das meine ich ganz ehrlich, wahrscheinlich bin ich da nicht mal auf der Gästeliste, hoffe aber auf ein gratis Bier für die Schleichwerbung. Denn Schlachthofbronx ist einfach geil. Ghetto Tropical Bass Jodler Schranz House. Oder so: http://soundcloud.com/schlachthofbronx . Und wenn wir schon bei Ghetto Tropical Bass Hood House sind, dann müsste man auch sagen, dass unsere Freunde aus Luzern grad einen feschen Mix und Track gedropt haben, die kann man sich hier einfach so runterladen: http://soundcloud.com/hoodregulators

Der Herr Ertu Denli spielt am Samstag in Winthi im Garden. Wir gehen normalerweise nicht nach Winthi, aber da spielt der Gaiser. Vom Minus Label, vom Richie Hawtin. So ganz grosses Technokino.

Und dann gibts noch neue Musik. Also einen neuen Track. Für diese neuen Tracks haben die Jungs ja mal eine Seite gemacht, die heisst sinnigerweise neuetrack.ch/ . Und ab morgen (wenn ich dann mal wach bin und lust auf Programmieren habe) gibts auf neuetrack.ch einen neuen Track der heisst “GENAUSO” und ist vom Zeriouz, auch bekannt vom alten Track auf der Seite neuetrack “bootybass“. Also der neue Track “GENAUSO” findet man auf http://neuetrack.ch/genauso . Irgendwie logisch.

Und zu Schluss noch dies: Das Voting, über welches wir schon letzte Woche gesprochen haben, läuft immer noch. Und ja, es ist oke, wenn du jetzt ein schlechtes Gewissen hast, weil du nur einmal gevotet hast und nicht jeden Tag. Es ist auch oke und sogar sympathisch, wenn dir solche Votings an Sack (oder das weiblich Äquivalent zu “Sack”) gehen. Aber ich will es nun einfach nochmal gesagt haben. Du hast jetzt die Möglichkeit, die vielleicht entscheidende Stimme zu geben und den Jungs und dem Mädel zu viel Ruhm, Geld, Alkohol und Groupies zu verhelfen:

Auf dass der Sommer bald komme und uns alle erquicke.

Bryan Cox vs. The Jungle Brothers – I’ll House You

Short english version in bad english:
i started to receive some promo tracks in the last weeks. when they are free to blog, ill post them. so here is the first: bryan cox vs. the jungle brothers – ill house you. download, enjoy and give me some feedback. also check out bryan cox and his label crux records on myspace

Meine verehrten Leserinnen und Leser

Einiges ist gegangen in letzter Zeit und ich habe es versäumt euch mitzuteilen. Mein Blog wurde langweilig und nur noch als Promo Mittel missbraucht. Es tut mir leid. Als kleines Wiedergutmachungsgeschenk an meine verehrte Leserschaft habe ich nun einen Freetrack für euch am Start. Und zwar von niemandem geringerem als Bryan Cox, wohl einer der grössten Fidget und Electro Produzenten, zudem Gründer und Inhaber des auf Fidget und Electro spezialisierten New Yorker Musiklabel Crux Records. Definitv ein Artist und Label, welches man verfolgen sollte.

Also hier:

Bryan Cox vs. The Jungle Brothers – I’ll House You
Crux Logo
Download

oder gleich anhören:

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Aber hallo, das ist doch illegal, einfach so Musik von irgendwelchen Artists auf dem eigenen Blog zu veröffentlichen! Allgemein zerstört die digitale Welt das Musikbusiness sowieso. Falsch! Ich bekam diesen Track gemailt, mit offizieller Genehmigung diesen auch weiter zu verbreiten. Denn Crux Records hat gemerkt, dass das Internet nicht böse ist, sondern ein Super Promotool. Virales Marketing und so. Und ich habe die Ehre, dass meine Email Adresse auf diesen Promo-Listen ist und dieses Privileg möchte ich mit allen meinen Leserinnen und Lesern teilen. Ist das nicht nett?

Dann geht doch auf Beatport und schaut mal was Crux Records alles so rausgibt:
Crux Records auf Beatport.