Sex Sax oder Langstrassenfest?

zu aller erst eine warnung: dieses schreiben kann ironie und unwahrheiten enthalten. alle behandelten clubs, events, djs und andere juristische oder natürliche personen werden vom autor in grossem masse respektiert.

hallo geschätzte leserin und geschätzter leser

ich musste mich mit meinem anwalt kurzschliessen, da sich doch einige leute ans bein gepisst fühlten durch den sarkasmus und die ironie die gemäss deren meinung nicht von allen meinen leserinnen und lesern verstanden werden. obwohl die audienz dieser schreiben die intelligenteste, attraktivste und freien geistes ist. ganz tief in meinem herzen wünsche ich allen partyveranstalter rappelvolle partys mit zahlungskräftigem publikum, welches nüchtern in den club kommt und sturzbetrunken in begleitung einer attraktiven neu-bekanntschaft die party dann wieder verlässt, sobald die türsteher höflich mit der hand gestikulieren. und allen djs mehr bookings, als sie sich wünschen können mit gagen, welche jeden banker in den neid treibt und den hübschesten menschen im backstage, welche dezent die djs anhimmeln. und allen partygästen partynächte wie im siebten himmel mit billigem eintritt, getränkegutscheinen und djs, die die lieblingslieder von euren lippen ablesen können.

gemäss traditioneller struktur dieser texte, nun erstmal ein kleiner rückblick:
crookers war ja im hive und hat den erwartungen der crowd grösstenteils nicht entsprochen. die hippen ravekids waren pünklich um 11:00 vor dem hive in der grossen schlange und warteten sehnsüchtig darauf, tracks wie ‘day and night’, ‘knobbers’ oder ‘we are all prostitutes’ eine nacht lang zu hören. stattdessen spielten diese leute einen querschlag durch die moderne clubmusik mit beatport top 1 tracks wie ‘tarantula‘ aber auch hartem dubstep und house classics wie ‘Cajmere – Percolator‘ (1992!, big up an luca look fürs track erkennen). die grosse inspiration wars nicht, aber ein spannedes set von 2 legendären produzenten, die zweifellos ein genre sehr stark geprägt, wenn nicht sogar definiert haben. viele waren dann schnell aus dem heissen keller an die frische luft zum rauchen und dampf ablassen und erzählten entäuscht, dass sie mehr erwartet hätten. ich fragte dann einfach mal, wieso sie denn entäuscht wären, ob sie denn das album von crookers nicht kennen? – album? – ja. tons of friends. – nie gehört. schade, sonst wüsstest du auch, wer hier spielt. informationsmangel? hier ausgleichen: ‘tons of friends’ review + alle tracks als youtube link bei laut.de.

naja, dann war dann schon freitag. die erwartungen haben sich grösstenteils bestätigt. für ein review über a-trak (name ist mir wieder eingefallen …) verweise ich hochachtungsvoll ins cockpit an hands solo (achtung: er spricht da über einen trizzy, das ist ein etwas ironischer spitzname für a-track).

im letzten schreiben habe ichs schon mal angetönt, am freitag spielen wir im hive mit ‘drop the lime‘ und ponybomb. die ganze sause heisst ’stereo’ und diesen namen für ein partylabel solltet ihr euch einprägen. bis jetzt war jeder internationale für mich inspiration und auch die tracks in unserem set. grosses booking kino also (schleimen ist, etwas gut zu reden, was eigentlich nicht toll ist um sich daraus einen vorteil zu verschaffen). in der tanzstube parallel dazu findet ‘familiäschluuch’ statt. mister hilton lädt zu speis und trank ohne speis dafür mit musik. immer schön im familienkreis jägermeister zu trinken.

ansonsten wäre noch das langstrassenfest. und wer von euch hoch geachteten leserinnen und lesern jetzt denkt: langstrassenfest = langstrasse – das ist doch dieser hippe ort mit all diesen tollen menschen dem sei dieses bild hier empfohlen:

und dazu noch das programm vom langstrassenfest als pdf.
ja und an diesem abend wird an der langstrasse auch wenig zürischnurrä oder portugiesisch, patois, türkisch oder jugoslawisch zu hören sein, sondern vermehrt auch st. gallerdüütsch und aargauersläng (nichts gegen wahlzürcher – ist ja immerhin eine sehr gute entscheidung – aber partytouristen fallen leider negativ auf, auch mit dem dialekt). gut, der bewandelte nachtmensch denkt sich jetzt natürlich, da gibt es ja so lokalitäten wie das revier, cocuna, longstreet oder zuki, die haben ja ein gutes programm für diesen abend und auch sonst angenehme orte (welche dem ältesten gewerbe so was wie das büro streitig gemacht haben und dieses aufs shilquai ausweichen musste). volle zustimmung, aber eben, das wird leider etwa so sein wie am easter festival oder so, wo dann halt die leute die dann schon mal da sind auch gleich diese netten lokalitäten von innen betrachten wollen.

deshalb: sex sax statt volksfest mit chilbi. freue mich schon riesig auf drop the lime. trendy new yorker und so, mal richtig gute club musik von den staaten:

Drop the Lime — Sex Sax from Trouble & Bass on Vimeo.

Ein kleiner Strassenumzug: Ertu Denli & Pushking Noize an der Streetparade, Tropical Disco @ Longstreetbar

hallo

erstmal: letztes wochenende waren wir ausnahmsweise mal ohne booking, deshalb habe ich gleich die chance gepackt und auf ein schreiben an euch verzichtet. ja, man lernt die kleinen dinge im leben zu schätzen, wie z.b. einfach nicht zu schreiben, nicht für die musik in einem club verantwortlich zu sein und sich einfach gehen lassen. wie sonst zwar auch aber man gönnt sich ja sonst wenig. oder nicht so viel. oder man könnte sich noch mehr gönnen, aber das wäre dann schon fast wieder übertrieben. obwohl wir es ja gerne übertreiben. ja, angepasst waren die 68er, wir schlagen über die stränge. zwar sinnloser aber nicht weniger gehemmt.

dieses wochenende dafür wieder mit 1.5 bookings. oder 1.3. je nach dem wie man zählen will. vielleicht auch 2.5. doch immer schön der reihe nach. das erste booking am freitag den 13ten (uuuhhh) august im longstreet nennt sich T R O P I C A L D I S C O. obwohl auf den ersten blick etwas irritierend, liest man dies nicht te-är-oh-pi-… sondern tropical disco. dieses gross und auseinander ist optisch dazu da, etwas aufzufallen. andere versuchen das mit komischen zeichen wie ❤ oder ☝ oder ◉ (wieso gibts eigentlich kein stinkefinger?), doch unter dem strich geht es um eine sehr geile party. obwohl geil vielleicht das falsche wort ist. eher tropisch. denn tropisch ist das neue fresh und so tönt die musik dann da. ja und ich könnte diesen event jetzt im sinne von ertu & pushkin (das ist das neue ertu denli & pushking noize für faule und visuell arbeitende) als ein halbes booking herablassend bezeichnen. doch sein fehlen hat weitaus tiefgründigere gründe. tillup und meine wenigkeit (nicht der dj meine wenigkeit) verbrachten ein paar nette tage im tropischen mosambik wovon dann der dj condor erfahren hat, und uns nun bittet, unsere neu erworbenen musikalischen kenntnisse gleich im club anzutesten. condor himself ist ja kein unbeschriebenes blatt, wenn es um tropische musik geht. so ist er ja sozusagen die anlaufstelle für cumbia in der stadt. aber nicht nur das. tropical disco ist heisser shit. tanzbare inspiration. für dein ohr und dein herz. als gast haben wir WILDLIFE!. eine wahre grösse aus bern, der auch international sich gehör verschafft hat. hat schon an der letzten killer mit uns gespielt aber leider nicht so eine gute playtime. dabei hätte der junge eigentlich primetime spielen sollen. die boxen haben nur so tropische rhythmen gesprüht dass es eine freude war. deshalb kommt er nochmals vorbei, um euch in intimer atmosphäre nochmals diesen tropischen sound zu geben.

viel text? hier noch der facebook link zum ganzen: http://www.facebook.com/event.php?eid=127801870597637&ref=ts

nächstes thema: streetparade


mittlerweile ist es ja ein wenig des hochnäsigen zürchers hobby, sich über die massenveranstaltungen lustig zu machen, welche seine stadt regelmässig plagen und massen von agglos, aargauern, thurgauern, süddeutschen und norditalienern anziehen. doch der schlaue stadtfuchs weiss, dass es die insiders gibt. die nischen mit gutem sound, ausgewählten leuten und schöner atmosphäre blühen genau in diesem grossen rumms bumms. aber von denen muss ich euch ja nichts erzählen, die kennt ihr alle schon.
es werden kommen die leute in ihren peinlichen kostümen aus ihren vorstadtreihenhäusern gekrochen, kaufen den jungs antibabypillen als das neue äxtesy ab und kotzen dann in den see. und was machen wir? ertu denli & pushking noize hinterlegen stolz das ganze noch mit dopem sound und freuen uns über die ausgelassene stimmung. mittem im getümmel. vor der nationalbank auf dem bürkliplatz auf der zürich clubbers stage für die alte börse um 20:30 bis 21:30:

Größere Kartenansicht

zu guter letzt habt ihr sicherlich bereits bemerkt, dass ertu denli & pushking noize einen neuen namen haben, nämlich ertu & pushkin. ist sowas wie der kurzname. keck, einprägsam und ohne das kindische “king” superlative und ghetto z-statt-s. und ohne denli. doch der hauptgrund ist eigentlich der, dass wir von iva bozovic ein neues logo bekommen haben und damit natürlich auch den guten rat: “jungs, euer name muss kürzer werden, das passt in kein logo”. logo haben wir gedacht und auch bekommen. porno ists geworden. danke.

ein wunder dass du bis hierher gelesen hast. zu verlosen gibts diese woche leider nichts, nächste woche gibts dann aber wieder. und auch gratis tracks und shit.

rave on

Es wird tropisch! Buraka som sistema in Zürich!

hallo freunde

mal wieder das beste vorweg:
am freitag ist buraka som sistema in der alten börse. zu denen muss man eigentlich gar nicht mehr viel sagen. vielleicht aber, dass sie wohl die frischeste musik in den letzten jahren herbeigezaubert haben.
und hier ist schon der eventlink für facebook:
http://www.facebook.com/event.php?eid=132469833440642

und weil lesen macht bedeutet, kannst du mit einem kurzen halla dich auf die friendslist setzten lassen. also für nur 20 böck rein in den club.

das letzte mail hat einbisschen gegenwind und missverständnisse geschaffen, doch wir machen fröhlich weiter in bestem treu und glauben und ohne böse absichten. wir wollen doch nur ein bisschen spass haben, oder?

cha-cha-cha ist super, der club ist nice, die musik hat mir gefallen und die crowd ist angenehm. schön, dass eine solche gute party nun jeden freitag stattfindet. ein sicherer anker im turbulenten nachtleben. um da auf dem laufenden zu bleiben, trete dieser gruppe bei und werde erleuchtet: http://www.facebook.com/group.php?gid=135870156437320

aber dieses wochenende wird es tropisch. ja, die sonne neckt mal wieder und zeigt uns, wie schön sommer doch sein könnte (und wie schön es in andern, von der sonne bevorzugten ländern immer ist), doch die tropischen rhythmen bringt uns der mond. denn der mond ist unsere sonne. schon am donnerstag beehrt uns daniel haaksman an der neon im hive. dieser daniel. ein tausendsassa. hat selbst ein label (man recordings), bringt regelmässig tracks raus und sein musikalisches schaffen erwärmt die tanzbeine (herzerwärmende musik ist was anderes, aber erwärmen tut sie). als er letztes mal im hive war, da kochte der club wie 40 grad im schatten. tropisch halt. und mit diesen tropischen rhythmen starten wir das wochenende auch. hier:
http://www.facebook.com/event.php?eid=140490609309591
mit tillup, die nummer eins der stadt wenn es um tropische musik geht und mir. ich habe die tropen einfach gerne.

am freitag wie gesagt, buraka som sistema. da muss man jetzt einfach hingehen. und ja, das sagen viele und oft, aber buraka som sistema muss man gesehen haben. sie bringen zwar “nur” ein dj set, aber das hat es mehr als in sich. hört euch nur z.b. den bbc1 essential mix an, oder den fabric live mix. wow! wenn die grossen musikredaktoren vom sonar festival in barcelona nach hause kommen und nur von buraka som sistema erzählen, dann muss da was dran sein. und wenn du nur für 20.- da in den club reinkommst, weil ich dich auf die friendslist setzten kann, dann musst du drin sein. wildlife, stereo youth, the kids are terrorists und auch ertu denli & pushking noize (aka ich und ertu) machen den rahmen. wildlife, ein berner dj und produzent den man im auge behalten muss.

am samstag dann, gehen wir ins memphis. memphis? ja, die schöne bar gegenüber der shakira bar an der langstrasse. ist unter neuer führung und führt gute musik ein. in dein ohr. ertu & ich die ganze nacht. alles was wir lust darauf haben und du dein füdli dazu bewegen kannst. facebook eventlink? ist sooo 2008. word of mouth, kennsch? (oke, ich habe den link einfach noch nicht erhalten, aber wir werden den schon noch posten, oder teilen, oder wie es auch immer heisst.)

und am sonntag? ja am sonntag ist 1. august. und was machen wir am ersten august? genau, wir feiern den unabhängigkeitstag von benin. doch da die flüge nach benin leider knapp sind, feiern wir das im exil auf der Fridji Wiese: http://www.facebook.com/event.php?eid=129036500466021 und ich habe dann sogar frei.

ich danke vielmals für eure aufmerksamkeit, die nachsicht, wenn ich jemandem ans bein pisse und freue mich auf tropische nächte.

euer pushkin

Look Pon Me Remix Mastered, Cha Cha Cha

diesmal verzichte ich auf eine begrüssung und komme gleich zur sache. obwohl das mit dem “zur sache kommen” ja ein wenig das problem dieser mails ist. eigentlich möchte ich jeweils nur 2-3 sätze zu aktuellen gegebenheiten meines bescheidenen “musiker/dj” dasein schreiben, um dem ganzen eine persönliche note zu verleihen, was jedoch regelmässig in irgendwelchen textextasen endet, die ich am nächsten tag schon fast wieder bereue.

doch die anzahl gruppenmitglieder bleibt konstant (ich glaub die meisten leute wissen einfach nicht so genau, wie man auf facebook eine gruppe wieder verlässt) und es gibt sogar positive rückmeldungen. davon lasse ich mich nicht abschrecken und wir gehen weiter, ganz nach dem motto: wer liest ist besser informiert.

letzten freitag war ja frauenfeld. ist ja schon krass, was für grosse acts da die bühnen rocken. respekt für das. dizzee rascal war sehr nice. schöne art, rap neu zu erfinden, was leider sonst viel zu wenige können. aber bei den partytents, da müsste langsam mal was gehen. dass gestandene djs ihr set nach 5 minuten abbrechen ist nicht gerade ein gutes zeichen. wir hatten einfach “pech” mit der playtime, dafür hat die crowd die da war, etwas bewiesen.

am samstag hatten wir eine sehr schöne party im revier. obwohl ich mich dann am schluss noch rechtfertigen musste, warum trotzdem so viele leute kamen, sich betrunken haben, und dann ausversehen einen drink ausgelehrt haben, dummerweise gerade hinter den turntables, welche ja ziemlich teuer und heikel sind. keine ahnung. ist halt eine party. schwamm drüber: big up an katakombot, die dort mit ihrer katapult party monatlich eine gute sause schmeissen. musikalisch haben wir uns gegenseitig angestachelt, genau so wie wir es am kommenden freitag tun werden. dann ist nämlich die erste runde cha cha cha im thai thai.

cha cha cha? jeden freitag rotieren da ein paar djs der stadt mit rotierenden platten, cds, oder halt pixeln, damit die tanzenden körper rotieren. Smash FX, Turntable Babes, Katakombot, Ertu Denli & Pushking Noize, Jimi Jules, Nici Färber und The Kids are Terrorists jagen sich an diesem abend durch den abend. die idee ist es, immer wieder frische musik zu präsentieren, am puls der zeit zu bleiben. sich selbst und das publikum zu überraschen mit neusten releases und herausgegrabenen perlen. das alles in einem sehr netten club. und das beste daran ist: du könntest auf der gästeliste stehen. wenn du einfach ein halla gibst. wir freuen uns auf auserlesenes publikum (selektion an der türe), auserlesenen sound und die kathoeys. http://www.facebook.com/event.php?eid=138246642868084&ref=mf

die aufmerksame leserin und auch der aufmerksame leser dieser mails erinnert sich vielleicht an den mixpak remix contest, bei welchem ich den dritten platz abgestaubt hatte. wie versprochen eilte ich mit schamesröte im gesicht zum master-meister meines vertrauens crazeeboo (http://www.audio-net.ch/) und bat ihn, das ganze wieder zurecht zu biegen.

und da euer alkoholkonsum ja zu meiner gage führt, welche wiederum ermöglicht, dass ich muse finde solche musik zu machen und den audio engineer zu bezahlen, schenke ich euch den gemasterten remix. einfach so. ein danke wäre nett.

Natalie Storm – Look pon Me (Pushking Noize Remix) by Pushking Noize

ihr dürft das ding auch gerne weiter verbreiten, eurer mami auf cd brennen und auf den geburtstag schenken, auf eurem twitter account posten, im cabrio pumpen, auf facebook ‘teilen’, … dafür sage ich danke.

danke.