Die Meilensteine des Lebens sind nicht an ein Datum geknüpft

struktur ist etwas für spiesser und deshalb pfeiffe ich auf den rückblick. viel gibts ja auch nicht zu berichten. oder war da irgendwas wirklich spezielles in den letzten wochen?

sowieso bin ich ein mensch, der lieber nach vorne schaut. es ist auch so eine sache mit dem erinnern, kaum ist es sonntag abend, weiss ich auch nichts mehr von der party. zum glück gibt es möglichkeiten, vergangenes zu dokumentieren, wie z.b. ein blog, oder die partyfotografen, die es immer wieder schaffen, mich in den unfotogensten momenten abzulichten, dass ich dann am geschmack der mädchen zweifle, die ab und zu mit mir das bett teilen. oder itunes, welches genau weiss, wann welcher track den weg auf meine platte gefunden hat. z.b. diesen hier:
sydney samson – riverside (dave nada’s moombahton edit):

9. märz 2010. das war die geburtsstunde dieses unglaublichen genres in meinem leben. ich konnte diese tracks (es war eine ep) nirgends einordnen, aber ich fands verdammt fresh. doch dann gings bald mal los. auf den blogs und in soundcloud tauchten immer wieder neue tracks auf, ich spielte mal zum test diese musik als warmup und es kam gut an. ich hatte noch viele schöne erlebnisse mit eben diesem moombahton, vieles hier auf dem blog (http://www.pushkingnoize.ch) nach zu lesen. bald kamen für jede jahreszeit compilations raus. und wir (ertu & pushkin) wurden sogar moombahtonized: http://soundcloud.com/samroc/la-gloria-ertu-pushkin-remix-amrocs-the-club-cant-handle-moombahton-party-break-free-dl. in diesem jahr hat mad decent, das label von diplo (diplo sollte man schon kennen, die eine hälfte von major lazer und der ex und teilproduzent von m.i.a.), angekündigt, eine moombahton ep heraus zu geben. das ding wird immer grösser.


das beste am ganzen ist, dass es in dieser stadt auch partys gibt, wo solche musik platz findet: am samstag (15.1) endlich, lange erwartet, zum 2ten mal tropical disco. also tropical disco II. wer beim ersten mal dabei war, weiss, dass das heiss wird. also tropisch heiss. ich spiele dort zusammen mit sonido 45, was diese 45 jetzt bedeutet weiss ich auch nicht, aber ich werde mal fragen und halte euch auf dem laufenden. jedenfalls ist das der vielversprechende zusammenschluss von tillup und condor, welche ja schon an der ersten tropical disco für die musik gesorgt haben. und hier ist ihr promo mix für die party und für sich selbst:
TROPICAL*DISCO*II*PROMO*MIX by S*O*N*I*D*O*45
das ganze findet in der malibu bar statt, an der langstrasse 65. wer jetzt den laden von früher noch kennt, muss ich leider enttäuschen (ja, ich hätte es auch noch witzig gefunden, mal in so einem etablissement zu spielen), das ding ist zu und wird wahrscheinlich auch bald zu einer hipster bar. jedenfalls, hier der link zum event auf facebook: http://www.facebook.com/event.php?eid=131972146866871. einfach auf attending klicken und dann vorbei kommen. eigentlich einfach.

am montag (17. januar 2011), spielen wir dann im xtra an der neuen party westfunk. dazu kann ich noch nicht viel sagen, da die party wie gesagt neu ist. das xtra versucht es nochmals mit dem montag. schön am konzept ist, dass sie schon um 9 beginnen. also alle die brav am dienstag arbeiten, können einfach kurz auf ein bier vorbei kommen und dann vor mitternacht wieder nach hause. was auch schön ist, dass es im xtra eine grosszügige raucherlounge hat. und die müssen wir ja nicht nur den jungen homies und flygirls von «da hiphop beat» überlassen, sondern können dort montags gesittet mit dem bier in der hand im warmen raum eine ziggi rauchen. wer länger mag, kann länger bleiben, wir spielen so bis um 3. was wir gerade lust haben. also auch schöne electronica, housige sachen, moombahton, elektro, wir lassen es auf uns zukommen.

und weil ich so gerne nach vorne schaue, hier noch ein kleiner ausblick: douster kommt nach zürich und zwar am 19.2 in den stall 6. die jungs um mt dancefloor machen da nämlich regelmässig ne nette sause, da continent genannt und laden douster ein. und uns (ertu & pushkin) haben sie auch eingeladen. und das ist mir eine grosse ehre! denn douster ist ein genie, mehr kann ich nicht sagen. hört selbst:

klar? also mal wieder die agenda rausnehmen und 19.2 reinkritzeln. facebook event kommt noch.

Alles nur geklaut

Hallo verehrteste …

leserinnen und leser. tom deluxx hatte leider einen autounfall und konnte nicht an die nasty trash kommen. was eigentlich sehr traurig ist hat uns aber zu einer grossen ehre geführt: wir durften spontan einspringen für die playtime des mainacts. die börse war zwar nicht so überfüllt, wie letzten monat, aber das liegt wahrscheinlich daran, dass das geld ausgegangen ist durch all diese partys und weihnachtseinkäufe. wie dem auch sei, die party war super, samurai als host sehr gut gekleidet (siehe foto) und auch gut gehosted, crowd auch gut in extase.

wir haben die chance genutzt und auch gleich ein kleines promo video gedreht von unserem track «Nilsa – Aphale (Ertu & Pushkin Remix)», welches ihr hier ansehen könnt (wenn sich jetzt irgendjemand in einer unvorteilhaften situation darauf wiederfindet, darf sich gerne melden und ich zensiere dann die passagen):

dieser track kommt übrigens bald als offizielles release heraus, das werde ich aber dann nochmals ankündigen. nilsa ist sonst eher richtung reggaepop, aber sicher auch mal ein reinhören wert: http://www.nilsamusic.ch/ oder auf itunes: http://itunes.apple.com/ch/album/aphale/id374467362

weiter im rückblick dann noch der gig im encore: ich habe ja letztmal schon über den club und das publikum berichtet, deshalb lassen wir das nun weg. jedenfalls haben die dort nur den besten vodka (siehe bild) und wiedermal hat der kleine club gekocht. hat richtig spass gemacht, danke an alle, die da waren. doch dann gab es noch diese eine diskussion, zu welcher ich gerne nun hier stellung beziehen möchte:

mir wurde nachgesagt, dass ich diese party im encore als billigen abklatsch der nasty trash bezeichnet habe, einfach in einem schickeren club. die party hat paralellen zur nasty trash, das ist unbestritten. wir haben damals mit der nasty trash vor mehr als 2 jahren (für nostalgiker, hier: http://www.pushkingnoize.ch/index.php/nasty-trash-promotion-mix-by-pushkingnoize) einen sound in zürich mitetabliert, welcher mittlerweile bekanntermassen ja die grossen clubs füllt. und ich möchte das nicht nur für uns in anspruch nehmen. da waren auch andere partys und djs, welche diesen sound in kleinen clubs feierten: disco d und banga mit der killerparty, katakombot mit ihrem fidget/bassline house (ich mag mich an die nächte im kleinen raum im q erinnern …), welche auch regelmässig an der nasty trash spielen, die sabotage partys und djs, malik, dann kamen the starshiptroopers, playgroundkids und und und … gemeinsam haben alle diesen sound in der stadt etabliert und dahin gebracht, wo er jetzt ist: an den massentauglichen partys, wie nasty trash auch geworden ist. das ist der lauf der dinge. etwas gutes spricht sich herum und viele leute werden darauf aufmerksam. bombadope hat sogar eine «letzte» nasty trash gemacht vor einem jahr und wollte damals wirklich aufhören (das war kein promoscherz), weil die party am höchsten punkt angelangt ist, nämlich mit internationalem lineup in einem der grössten clubs der stadt, welcher auch einen internationalen namen hat: die alte börse. und es wurde viel diskutiert von wegen sell out, kommerz etc. doch wie schon gesagt, das ist der lauf der dinge. nun könnte man einfach aufhören mit dem sound, den man erfolgreich in der stadt etabliert hat und sich wieder neuerem, hipperen zuwenden (zürich ist ja musikalisch ca. 1-2 jahre hinter den grossen metropolen), lässt aber damit sofort nachahmer den platz um dann erfolgreiche partys zu veranstalten (mit dem sound, den wir etabliert haben). also machen wir weiter, wir lieben diesen scheiss! wir haben uns den arsch aufgerissen und die partys aus liebe gemacht. auch wenns mittlerweile kommerziell ist. ein guter blogpost zu diesem thema ist vom dj kollegen hands solo, der schon viel länger im game ist: http://dacockpit.blogspot.com/2010/11/das-wort-zum-dienstag-oder-stfu-repost.html. und über hands solo sind wir gleich bei ray douglas, dem home-dj von der kinky party. genau wie hands solo auch, hat er sich einen namen in diesen «schicken» clubs, wie indochine, amber, jade, … gemacht. ein grosser dj in dieser stadt. und er fragt uns an, ob wir mit ihm an der kinky spielen wollen, diesen sound. diesen nasty trash sound. natürlich wollen wir. wie schön ist es zu sehen, dass die arbeit früchte getragen hat, dass unser sound auch in einem encore funktioniert. zum trotz der meinungen, dass man in diesen edlen clubs auch so schickimicki-dj-antoine-david-guetta-house spielen muss. machen wir nämlich nicht. das ist harter elektro, fidget, wenn man so will, wir mischen da auch kuduro, baltimore und bailefunk rein. kein problem. ray douglas hat sich einen namen als «party tunes» dj gemacht, doch an diesen partys hat er sehr wohl gezeigt, dass er auch nasty sound spielen kann. nur hatten halt clubs wie jade oder indochine angst davor, diese «r’n'b, house, partytunes» schiene zu verlassen und das encore zeigt sich offenbar musikalisch open-minded. und im encore sind innert kürze alle lounges weg, wenn wir mit diesem sound kommen. und daran gibt es nichts auszusetzen. nasty trash sound in einer edlen location: wie geil! ich freue mich dort zu spielen, weil es sich gezeigt hat, dass der sound den wir vor mehr als 2 jahren hier aufgebaut haben einfach funktioniert. damals im kellerloch embargo, heute in der alten börse oder auch im encore.


und wenn ihr jetzt alle schreit: kommerz! sell-out! antworte ich gelassen: LUDMILLA. eine party, an welcher ich die ehre hatte, von anfang an dabei zu sein, in off-locations und underground clubs, ist diesmal im hive. dort spielen wir fernab von kommerz und massentauglichkeit baile funk, kuduro, afro-house, baltimore, dubstep und ich spiele sicher moombahton zur prime time! also kommt vorbei am donnerstag, 23. dezember ins gute, alte hive und feiern wir zusammen den off-stream, musik (hoffentlich) von morgen, warm und tropisch zum trotz dem väterchen frost: http://www.facebook.com/event.php?eid=110006839072952. mit dabei luke redford, der diese einzigartige partyreihe ins leben gerufen hat, jin chillah, welcher die brasilianischen und karibischen rhythmen bringt und meine wenigkeit, welcher mit solchen gigs gegen die reputation als kommerzieller dj ankämpft ;)


zwei tage später an weihnachten (samstag, 25. dezember) ruft die homeparty zur investition des weihnachtsgeld in flüssigkeiten. ich spiele zusammen mit malik und dem newcomer nil nil, zudem gibts noch ein showcase von den mothers of charleston, welche diese woche einen lustigen videoclip realisiert haben:

facebook eventlink hier: http://www.facebook.com/event.php?eid=179194602096057


zu guter letzt noch die letzte ankündigung, denn ich werde wohl dieses jahr nicht mehr zum schreiben kommen. am neujahr feiern wir an der party NEW YEAH! das lineup ist gewaltig und ich bin voller vorfreude! don rimini, the squatters, bryan cox und die ganze lokale rasselbande an nasty trash djs. das wird ein gewaltiges elektronisches feuerwerk, wenn ich schon nur an die sets von the squatters und bryan cox zurück denke, als sie in der alten börse gespielt haben. booooom. und the squatters hat momentan sowieso einen grossen hype, checkt mal die releases. also unbedingt kommen! Facebook event hier: http://www.facebook.com/event.php?eid=127744300620732 und vorverkauf da: http://www.starticket.ch/0ShowInfo.asp?ShowID=39251&ShowDetails=1

so lasset uns dieses jahr austanzen!

Wie fühlst du dich heute?

Hallo liebe Leserinnen und Leser

wie fühlt ihr euch denn heute so? Seid ihr glücklich, sehnsüchtig, zufrieden, hungrig, schläfrig, angeschissen, spitz, frigid, euphorisch, depressiv, verkatert, ausgeschlafen, undersexed oder übersättigt?

ich persönlich verspüre eine vorfreude auf heute (donnerstag) abend. wir spielen nämlich mal wieder an einer NEON. das machen wir so im schnitt jeden zweiten monat, aber für mich ist – ich schreib das glaub im schnitt auch jeden zweiten monat – das immer etwas spezielles. denn die NEON party ist kunterbunt und lässt auch wirklich freiraum für musikalische experimente. und da djs wie wir (und natürlich auch andere), immer an der neusten musik herumtüfteln und uns in blogs, musikportalen, newslettern, magazinen und plattenläden (?) herumtreiben, wollen wir das ganze dann auch mal testen. und dafür ist neon das beste labor. heute z.b. werden wir ein wenig moombahton spielen. eine ganz witziger hype, den ich auf den blogs entdeckt habe und zwar nehmen da die produzenten bestehende club hits und machen die einfach langsamer und würzen das ganze dann noch mit reggaeton lyrics und rhythmus elementen. lustig ist auch die entstehungsgeschichte: http://www.thefader.com/2010/03/05/dave-nada-creator-of-moombahton-interview-mp3s/.
mit uns spielt pase rock (http://www.myspace.com/thepaserock), ein ami der extrem fresh urban mit club mischt und unser bomba-electro-zögling ‘the kids are terrorists’ (http://soundcloud.com/the_kids_are_terrorists)

und weil die neon leute mir immer flyers nach hause schicken und digital sogar dazu per mail, kann ich jetzt richtig schön grosse bilder von dieser sause posten. (an alle anderen veranstalter: gut, das mit dem postweg ist schon eklig, da muss man wirklich zur post laufen, die flyers erst noch in ein couvert stecken und meine postadresse kennen, aber per mail ist doch schon sehr easy):


http://www.facebook.com/event.php?eid=149276531781295&index=1

tags darauf (freitag) spielen wir dann im kofmehl in solothurn. ihr seht, wir gehen langsam mal national. die party da heisst antenne und wir werden auch strahlen. also für alle die, die dies lesen (-> etwa 5 leute) und ausserhalb von zürich wohnen oder mal dort in den ausgang wollen (1% davon) ist das die party! das tönt jetzt alles sehr nach provinzparty mit ein paar landmädchen, die eine hilfskraft auf dem zukünftigen bauernhof suchen, aber 171 anmeldungen bis jetzt auf facebook ist doch sehr beachtlich. und als ich das letzte mal an einem konzert in solothurn war (http://www.nilsamusic.ch/) hab ich mich schon mal umgehört, wie denn das so ist mit dem nachtleben da. die antwort, wie erwartet: da läuft nichts. agglodisco und so. ABER: wenn mal was läuft, dann läufts! und wie. die buchen die zürcher djs ertu denli & pushking noize, die auch neon, stereo, cha-cha-cha, nasty trash und so spielen (selbstlob). und wir werden euch nicht enttäuschen. hehe.

flyer von facebook rippen müssen und deshalb klein (obwohl noch schön mit zeichnung und so):


http://www.facebook.com/event.php?eid=154677807877551

und am schluss noch ein kleiner ausblick: ich trage ja jeweils in der booth kleider von irie daily, weil ich die fresh finde und so, wenig geld für kleider habe und ich ein paar t-shirts und so bekomme, weil ich zum ‘official artist of iriedaily’ geadelt wurde. gut, die kleider sind wirklich sehr geil (sonst würde ich sie ja nicht tragen) und leider auch noch sehr schwer zu bekommen. in zürich glaubs nur im beach mountain. aber: die netten menschen, die dafür sorgten, dass ein mässig erfolgreicher dj nicht mehr von der mutter eingekleidet wird, machen so jede saison einen lager und musterverkauf. d.h. die schmeissen dort diese freshen kleider, teilweise nur in musterauflage für billiges geld einfach raus. gegen cash. bis zu 70% billiger als im laden. bisher nur in hagendorn (hagen-what?), neu auch im bling in zürich. und zwar am samstag, 30. oktober von 12-17 uhr. achtung: 17 uhr ist ist 5i am samstag nachmittag. also wecker stellen und so für die clubkinder. letztes mal habe ich das nämlich irgendwie nicht gecheckt, bin da mal munter ausgeschlafen und frisch geduscht in dieses bling. kleider und code enterprise leute (so heisst diese firma) habe ich keine gesehen. dafür hat mich kathrin kennen lernen wollen, 32, kindergärtnerin und hat langsam genug vom single leben, will etwas ernsthaftes und so. dazu lief dann noch “partysound” und so. – eben. früh kommen, ist ja auch irgendwie wie shopping. ah. auch da gibts ein flyer und ein facebook event:

http://www.facebook.com/event.php?eid=122999521088520

so und nun wie immer, für alle events gibts natürlich auch gästeliste, je nach dem viel oder wenig. aber: halla at me!

anregende anregungen wie immer hier deponieren:

Bazuka champions

Ja hallo

letztesmal (http://www.pushkingnoize.ch/index.php/nasty-bass-generation) habe ich ja schon die grosse kelle gerührt für diesen tropischen sound und so. wahrscheinlich könnt ihr es auch schon gar nicht mehr hören. deshalb habe ich letzte woche auch gar nichts geschrieben. ertu & pushkin kriegten mangels bookings eine kreativpause aufgebrummt. obwohl man jetzt nicht zwischen den zeilen lesen kann, dass ich mich über zu wenig bookings beklagen würde. wir machen halt auch einfach nicht alles.

doch bleiben wir einwenig bei struktur und bescheidenheit. also rückblick vor dem ausblick: am freitag war eine kleine tropical disco reunion im longstreet. tillup und condor oben hinter den decks. ich an der bar mit puren vodka shots (aus freude, wohl bemerkt). mehr sollte ich dazu eigentlich nicht sagen. am samstag dann, gehobener: grey goose on the rocks und grosse partyirrfahrt ins wunderland. dazu: wer nicht da war, hat was verpasst.

und schon sind wir wieder beim ausblick. fast. denn als kleiner prolog zum ausblick, folgende gedanken: ich liebe zürich und das nachtleben hier ist gewaltig. es gibt so viele clubs, fast monatlich gehen neue vielversprechende locations auf, es gibt viele künstler die auf diesem fruchtbaren boden gewachsen sind und internationales niveau erreicht haben. doch das ganze hat einen faden beigeschmack: neue clubs werden gebaut und lassen sich vom konzept her nur knapp von den bestehenden unterscheiden. neue partylabels werden gegründet die nicht viel mehr machen, als die gleiche musik tod zu spielen, die schon lange über die leichenstarre hinaus ist. und noch viel mehr clubs und partylabels buhlen um zahlkräftiges publikum, ohne das wort innovation nur einmal gedacht zu haben. gut, die sollen machen was sie wollen, die musik spielen, die sie wollen, wir müssen da ja nicht hin. aber was schwer zu begreifen ist, dass die wenigen partys, die noch mit herzblut und leidenschaft gemacht werden, viel zu oft finanziell nicht funktionieren. das ist das problem des überangebots.

zum glück gibt es aber auch noch die partys, welche seit jahren schon eine klare ausrichtung haben, viel herzblut drin ist und sich vom ganzen rest abheben. am freitag, 1. okt findet eine solche statt und die heisst dem. rep. of tam tam. ist im exil club und nimmt diesen umstand auch sehr humorvoll auf. denn diese party ist auch ein exil:

das motherland soundsystem (welches tillup auch asyl gegeben hat) bestreitet diesen abend schon länger, als ich von internationaler politik weiss und bringt immer die beste musik aus aller welt. weltmusik 2.0, worldbeat, oder diesmal einfach kuduro, und so. musik, die die völker tanzend zusammen- und näher bringt und so musikalisch den weltfrieden fördert, ohne nach räucherstäbchen zu riechen oder vorhänge anstatt kleider zu tragen. und immer mit einem auserlesenen gast, diesmal batida aus luanda (von da kommt der kuduro, imfall). vorgeschmack hier:
auf facebook hier: http://www.facebook.com/event.php?eid=145916558780440 und sonst hier: http://tamtam.motherland.ch/

inspiriert nehmen wir am samstag dann die schwere reise mit der s-bahn auf uns und gehen zu den agglo-menschen auf winterthur. und das sogar mit bester begleitung: denn auf dieser party mit namen ✯ Champion Sounds!✯Hiphop, Mashup, Dancefloor Killers (man beachte die sterne und das ausrufezeichen), spielen wir mit dem afro suisse bounce system, welches aus samurai aka sam oibel und dj jermaine besteht im salzhaus. super jungs. und wir übernehmen dann den part mit den grossstädtischen dancefloor killern, als bombadope soundsystem mit host premiere psyko mikro (konnte kein myspace finden, ist heutzutage aber auch irrelevant, auf die skills kommts an) . http://www.facebook.com/event.php?eid=139591022745212&ref=ts wir freuen uns auf eine gute crowd, die noch richtig feiert und aus sich raus kommt, wenn mal eine gute party läuft. oder so.

jedenfalls darf ich hoch offiziell und extrem pimpig mit friendslisten plätzen um mich werfen. also scheut euch nicht und tretet mit mir in kontakt durch irgendeinen kanal (z.b. twitter: http://twitter.com/pushkingnoize). denn wer wagt, gewinnt. vielleicht sogar einen gästelisten platz und ein kühles bier.

danke fürs lesen. wir sehen uns im delirium.

Sex Sax oder Langstrassenfest?

zu aller erst eine warnung: dieses schreiben kann ironie und unwahrheiten enthalten. alle behandelten clubs, events, djs und andere juristische oder natürliche personen werden vom autor in grossem masse respektiert.

hallo geschätzte leserin und geschätzter leser

ich musste mich mit meinem anwalt kurzschliessen, da sich doch einige leute ans bein gepisst fühlten durch den sarkasmus und die ironie die gemäss deren meinung nicht von allen meinen leserinnen und lesern verstanden werden. obwohl die audienz dieser schreiben die intelligenteste, attraktivste und freien geistes ist. ganz tief in meinem herzen wünsche ich allen partyveranstalter rappelvolle partys mit zahlungskräftigem publikum, welches nüchtern in den club kommt und sturzbetrunken in begleitung einer attraktiven neu-bekanntschaft die party dann wieder verlässt, sobald die türsteher höflich mit der hand gestikulieren. und allen djs mehr bookings, als sie sich wünschen können mit gagen, welche jeden banker in den neid treibt und den hübschesten menschen im backstage, welche dezent die djs anhimmeln. und allen partygästen partynächte wie im siebten himmel mit billigem eintritt, getränkegutscheinen und djs, die die lieblingslieder von euren lippen ablesen können.

gemäss traditioneller struktur dieser texte, nun erstmal ein kleiner rückblick:
crookers war ja im hive und hat den erwartungen der crowd grösstenteils nicht entsprochen. die hippen ravekids waren pünklich um 11:00 vor dem hive in der grossen schlange und warteten sehnsüchtig darauf, tracks wie ‘day and night’, ‘knobbers’ oder ‘we are all prostitutes’ eine nacht lang zu hören. stattdessen spielten diese leute einen querschlag durch die moderne clubmusik mit beatport top 1 tracks wie ‘tarantula‘ aber auch hartem dubstep und house classics wie ‘Cajmere – Percolator‘ (1992!, big up an luca look fürs track erkennen). die grosse inspiration wars nicht, aber ein spannedes set von 2 legendären produzenten, die zweifellos ein genre sehr stark geprägt, wenn nicht sogar definiert haben. viele waren dann schnell aus dem heissen keller an die frische luft zum rauchen und dampf ablassen und erzählten entäuscht, dass sie mehr erwartet hätten. ich fragte dann einfach mal, wieso sie denn entäuscht wären, ob sie denn das album von crookers nicht kennen? – album? – ja. tons of friends. – nie gehört. schade, sonst wüsstest du auch, wer hier spielt. informationsmangel? hier ausgleichen: ‘tons of friends’ review + alle tracks als youtube link bei laut.de.

naja, dann war dann schon freitag. die erwartungen haben sich grösstenteils bestätigt. für ein review über a-trak (name ist mir wieder eingefallen …) verweise ich hochachtungsvoll ins cockpit an hands solo (achtung: er spricht da über einen trizzy, das ist ein etwas ironischer spitzname für a-track).

im letzten schreiben habe ichs schon mal angetönt, am freitag spielen wir im hive mit ‘drop the lime‘ und ponybomb. die ganze sause heisst ’stereo’ und diesen namen für ein partylabel solltet ihr euch einprägen. bis jetzt war jeder internationale für mich inspiration und auch die tracks in unserem set. grosses booking kino also (schleimen ist, etwas gut zu reden, was eigentlich nicht toll ist um sich daraus einen vorteil zu verschaffen). in der tanzstube parallel dazu findet ‘familiäschluuch’ statt. mister hilton lädt zu speis und trank ohne speis dafür mit musik. immer schön im familienkreis jägermeister zu trinken.

ansonsten wäre noch das langstrassenfest. und wer von euch hoch geachteten leserinnen und lesern jetzt denkt: langstrassenfest = langstrasse – das ist doch dieser hippe ort mit all diesen tollen menschen dem sei dieses bild hier empfohlen:

und dazu noch das programm vom langstrassenfest als pdf.
ja und an diesem abend wird an der langstrasse auch wenig zürischnurrä oder portugiesisch, patois, türkisch oder jugoslawisch zu hören sein, sondern vermehrt auch st. gallerdüütsch und aargauersläng (nichts gegen wahlzürcher – ist ja immerhin eine sehr gute entscheidung – aber partytouristen fallen leider negativ auf, auch mit dem dialekt). gut, der bewandelte nachtmensch denkt sich jetzt natürlich, da gibt es ja so lokalitäten wie das revier, cocuna, longstreet oder zuki, die haben ja ein gutes programm für diesen abend und auch sonst angenehme orte (welche dem ältesten gewerbe so was wie das büro streitig gemacht haben und dieses aufs shilquai ausweichen musste). volle zustimmung, aber eben, das wird leider etwa so sein wie am easter festival oder so, wo dann halt die leute die dann schon mal da sind auch gleich diese netten lokalitäten von innen betrachten wollen.

deshalb: sex sax statt volksfest mit chilbi. freue mich schon riesig auf drop the lime. trendy new yorker und so, mal richtig gute club musik von den staaten:

Drop the Lime — Sex Sax from Trouble & Bass on Vimeo.

Streetparade 2010 Review, Cha Cha Cha und so

hallo ihr hübschen und attraktiven nachteulen

als erstes: vielen vielen dank für alle, die zu unserer stage an der streetparade gekommen sind. es hat richtig spass gemacht mit euch. es waren viele leute da und haben tanzend durch den regen gefeiert. lustig war aber auch unser slot. grosse namen und auch wirklich gute djs: wir spielten nach bohnenblust und vor lexx. beide mit sehr smoothen und chilligen sets und dann krachen wir mit unserem tropical nasty dutch set eine stunde dazwischen. die geneigte leserin und der geneigte leser die etwas mehr zeit haben, können sich ja kurz die musik von den beiden reinziehen und dann einfach so zum kontrast unser nasty trash promo mix anhören.


t r o p i c a l d i s c o war auch fresh. zwar ein wenig stressig mit den beiden floors im longstreet. zudem muss ich sagen, die dj booth oder wie man es auch immer nennen möchte im oberen stock im longstreet ist schon sehr eigenartig. aber wenigstens ist man da auch gleich an der quelle des glücks. oder so. es schweben nun gerüchte über der stadt, eine fortsetztung dieser partyreihe zu machen. genug leute hatten wir ja (hat das longstreet aber immer).

über die afterpartys jeweils danach schweige ich wohl besser. erstens ist dies ja ein promo mail. und zweitens öffentlich, also könnte auch eine potentiell zukünftige schwiegermutter dies lesen und darauf ihrer überhübschen tochter den weiteren umgang mit mir untersagen.

also kommen wir besser zurück zur promo:
diese woche ist zürich ja voll mit internationalen grössen, so z.b. gestern die antwoord (gerüchten zufolge gar nicht so ghetto, sondern konstruiert – aber geile show und next level beats. zef side!), dann die crookers und am freitag kommt – ach wie hiess der nochmals? – b-trash, u-man, k-style? jedenfalls ein hipster wie kanye west, ein riesen talent an den decks, eigenes label (irgendwie des idioten edelmetalle oder so), tralalalalaaaaa. gehen wir nicht hin. wir verkriechen uns ins thai thai an die cha cha cha, spielen dort mit dem kamikaze 3000 aus berlin (jaja, der kommt aus berlin! auch international und so, und wohnt nicht in zürich und gibt aber immer weils so fresh ist seine eigentliche geburtstadt an, wie das sonst oft praktiziert wird) die ganze nacht. und wie das so ist an der cha cha cha, wenn wir spielen, spielen wir elektronische tanzmusik die freude macht. da servieren wir keine ravekids ab, die am liebsten 3 stunden lang elektrobretter an den kopf geschmissen bekommen (altersbegrenzung: 21!) und spielen auch kein deep jazz funky house intelligent dance music, welche keine sau versteht, die nicht musik studiert hat, sondern einfach die frischen sounds, die uns momentan ein lächeln ins gesicht zaubern und das tanzbein zum schwingen bringen.

deshalb nicht zögern, sondern einfach vorbei kommen: http://www.facebook.com/event.php?eid=146857888665830

samstag haben wir frei, doch es gibt schon einige orte, wo man die zeit totschlagen und die beine in den bauch stehen kann.

dafür hier und jetzt ein kleiner teaser auf ein kommender event: am 27. august spielen wir mit drop the lime und pony bomb im hive an der stereo. stereo: meine lieblingsparty im hive. immer gute djs (z. b. ertu denli & pushking noize, hehe) aber auch namen wie malente, solo oder eben drop the lime. also: schon mal eintragen in der hübschen agenda:

Ein kleiner Strassenumzug: Ertu Denli & Pushking Noize an der Streetparade, Tropical Disco @ Longstreetbar

hallo

erstmal: letztes wochenende waren wir ausnahmsweise mal ohne booking, deshalb habe ich gleich die chance gepackt und auf ein schreiben an euch verzichtet. ja, man lernt die kleinen dinge im leben zu schätzen, wie z.b. einfach nicht zu schreiben, nicht für die musik in einem club verantwortlich zu sein und sich einfach gehen lassen. wie sonst zwar auch aber man gönnt sich ja sonst wenig. oder nicht so viel. oder man könnte sich noch mehr gönnen, aber das wäre dann schon fast wieder übertrieben. obwohl wir es ja gerne übertreiben. ja, angepasst waren die 68er, wir schlagen über die stränge. zwar sinnloser aber nicht weniger gehemmt.

dieses wochenende dafür wieder mit 1.5 bookings. oder 1.3. je nach dem wie man zählen will. vielleicht auch 2.5. doch immer schön der reihe nach. das erste booking am freitag den 13ten (uuuhhh) august im longstreet nennt sich T R O P I C A L D I S C O. obwohl auf den ersten blick etwas irritierend, liest man dies nicht te-är-oh-pi-… sondern tropical disco. dieses gross und auseinander ist optisch dazu da, etwas aufzufallen. andere versuchen das mit komischen zeichen wie ❤ oder ☝ oder ◉ (wieso gibts eigentlich kein stinkefinger?), doch unter dem strich geht es um eine sehr geile party. obwohl geil vielleicht das falsche wort ist. eher tropisch. denn tropisch ist das neue fresh und so tönt die musik dann da. ja und ich könnte diesen event jetzt im sinne von ertu & pushkin (das ist das neue ertu denli & pushking noize für faule und visuell arbeitende) als ein halbes booking herablassend bezeichnen. doch sein fehlen hat weitaus tiefgründigere gründe. tillup und meine wenigkeit (nicht der dj meine wenigkeit) verbrachten ein paar nette tage im tropischen mosambik wovon dann der dj condor erfahren hat, und uns nun bittet, unsere neu erworbenen musikalischen kenntnisse gleich im club anzutesten. condor himself ist ja kein unbeschriebenes blatt, wenn es um tropische musik geht. so ist er ja sozusagen die anlaufstelle für cumbia in der stadt. aber nicht nur das. tropical disco ist heisser shit. tanzbare inspiration. für dein ohr und dein herz. als gast haben wir WILDLIFE!. eine wahre grösse aus bern, der auch international sich gehör verschafft hat. hat schon an der letzten killer mit uns gespielt aber leider nicht so eine gute playtime. dabei hätte der junge eigentlich primetime spielen sollen. die boxen haben nur so tropische rhythmen gesprüht dass es eine freude war. deshalb kommt er nochmals vorbei, um euch in intimer atmosphäre nochmals diesen tropischen sound zu geben.

viel text? hier noch der facebook link zum ganzen: http://www.facebook.com/event.php?eid=127801870597637&ref=ts

nächstes thema: streetparade


mittlerweile ist es ja ein wenig des hochnäsigen zürchers hobby, sich über die massenveranstaltungen lustig zu machen, welche seine stadt regelmässig plagen und massen von agglos, aargauern, thurgauern, süddeutschen und norditalienern anziehen. doch der schlaue stadtfuchs weiss, dass es die insiders gibt. die nischen mit gutem sound, ausgewählten leuten und schöner atmosphäre blühen genau in diesem grossen rumms bumms. aber von denen muss ich euch ja nichts erzählen, die kennt ihr alle schon.
es werden kommen die leute in ihren peinlichen kostümen aus ihren vorstadtreihenhäusern gekrochen, kaufen den jungs antibabypillen als das neue äxtesy ab und kotzen dann in den see. und was machen wir? ertu denli & pushking noize hinterlegen stolz das ganze noch mit dopem sound und freuen uns über die ausgelassene stimmung. mittem im getümmel. vor der nationalbank auf dem bürkliplatz auf der zürich clubbers stage für die alte börse um 20:30 bis 21:30:

Größere Kartenansicht

zu guter letzt habt ihr sicherlich bereits bemerkt, dass ertu denli & pushking noize einen neuen namen haben, nämlich ertu & pushkin. ist sowas wie der kurzname. keck, einprägsam und ohne das kindische “king” superlative und ghetto z-statt-s. und ohne denli. doch der hauptgrund ist eigentlich der, dass wir von iva bozovic ein neues logo bekommen haben und damit natürlich auch den guten rat: “jungs, euer name muss kürzer werden, das passt in kein logo”. logo haben wir gedacht und auch bekommen. porno ists geworden. danke.

ein wunder dass du bis hierher gelesen hast. zu verlosen gibts diese woche leider nichts, nächste woche gibts dann aber wieder. und auch gratis tracks und shit.

rave on