Bootybass Remixes Online! Katakombot (Bassline), Sebastien Paché (Minimal), Tillup (Baile Funk)

Am 6. Mai 2008 hatte ich den Elektrorap-Clubbanger “Zeriouz feat. Tasha Colors – Booty Bass” zum allgemeinen Remix freigegeben (Original Post). Gegen ein kurzes Mail konnte jeder begnadete Remixer die original Spuren herunterladen. Mit freuden darf ich euch nun 3 Remixes vorstellen, von sehr talentierten Artists, welche alle 3 sicherlich in nächster Zeit noch von sich reden machen werden!

Remix Nummer 1: Sebastien Paché – Booty Bass Minimal Remix
Sebastien Paché ist ein aufstrebender Minimal/Techno Produzent aus Zürich. Seine Detailverliebtheit macht sich gerade in diesen Musikrichtungen bemerkbar und verleiht seinen Produktion das nötige “gewisse Etwas”. Auch als DJ mag er die Leute verzaubern, überzeugen kann man sich davon am 20. Februar 2009 im Hive. Ich denke, er wird in nächster Zeit noch einige Remixes von meinen Produktionen machen und vielleicht auch mal umgekehrt (ich stelle mir gerade ein Fidget House Remix von einem Minimal Tune vor … hmmm)

Jedenfalls, hier sein Remix:

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Zeriouz, Tasha Colors – Booty Bass (Sebastien Paché Remix) Download

Werde Freund und höre weitere Meisterwerke auf:
www.myspace.com/sbastienpache

Remix Nummer 2: Katakombot – Booty Bass Bassline House Remix
Katakombot ist für die Zürcher Partygängerin und den Zürcher Partygänger kein unbeschriebenes Blatt. Als Cutacombot hatten die 4 Jungs sich schon früh einen Namen als herrvoragendes Dancehall-Soundsystem gemacht, später unter gleichem Namen europaweit die Messlatte für Soca gesetzt und nun erobern sie als Katakombot auch noch die elektronische Clubszene. Als Vorreiter in der Schweiz in Sachen Bassline und Fidget House machen sie sich nun als innovative Produzenten und DJ Crew einen Namen. Einige kennen vielleicht ihr Erstling “Eis, zwei, Disco Bei feat. Boris Hilton“, ein herrvoragender Züridüütscher Breaks-Clubtrack, von den unzähligen Sets, die sie gespielt haben. Auch “Booty Bass” haben sie in ihrem Plattenkoffer schon in verschiedene Clubs im In- und Ausland (!) mitgebracht. So entstand ein hervorragender Bassline House Remix, der definitv den Bass durch die Boxen pumpt! Überzeugt euch von den DJ und Producer Skills dieser Jungs selbst an der nächsten Nasty Trash, am 13.2.2009 im Embargo, Zürich!

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Zeriouz, Tasha Colors – Booty Bass (Katakombot Bassline Remix) Download

Checkt ihr Myspace und unbedingt auch ihr Soundcloud Profil (mit den legendären Tunes zusammen mit meiner Wenigkeit – PushkingNoize):
www.myspace.com/cutacombosound
www.soundcloud.com/katakombot

Remix Nummer 3: Tillup – Booty Bass Baile Funk Remix
Tillup, wohl am besten bekannt als inspirierender DJ auf dem innovativen Musikblog 7Tracks.ch kennt sich in jeglicher Art urbaner Musik bestens aus. Als ich zum ersten mal von Kuduro hörte, hatte er schon lange seine Plattenkisten damit gefüllt und die besten Tracks auf 7Tacks.ch in einen Mix gezaubert. Doch auch als Produzent kann er sich durchaus hören lassen und hat die Brasilianisch-Stämmige Tasha Colors gleich musikalisch zu ihren Wurzeln geschickt und ein exzellenter Baile Funk Remix gemacht. Bigup Tillup.

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Zeriouz, Tasha Colors – Booty Bass (Tillup Baile Funk Remix) Download

Checkt das Myspace von Tillup und auch seine Mixes auf 7Tracks (Inspiration, meine Herren, Inspiration)
www.myspace.com/uppert
www.7tracks.ch/?tag=tillup

Mashups by Jin Chillah
Mash-Ups sind keine Remixes, aber natürlich auch sehr gerne gesehen. So auch die Mash-Ups, die der junge Produzent Jin Chillah angefertigt hat. Aus seinen Fingern stammen viele gute und innovative Mash-Ups. Unbedint checken. Leider habe ich die Files (noch?) nicht als MP3. Hier mal die Links zu den Facebook Videos:

http://www.facebook.com/video/video.php?v=22885151286
http://www.facebook.com/video.php?v=22883101286

Fusion Festival 2008. Ein Rückblick. Musikentdeckungen

Fusion
Seit ich mich mit elektronischer Musik anfing zu beschäftigen, kreuzte mich immer wieder der Begriff “Fusion Festival”. Viele sprachen begeistert davon, es sei das ultimative Festival, die beste Musik und die schönste Kulisse. Spontan entschied ich mich so, diesen Sommer nach Mecklenburg-Vorpommern zu reisen und mir dieses Spektakel anzusehen.
Turmbühne
Die Türmbühne. Foto von Oliver Hiltbrunner, gefunden auf Flickr
Das ganze ist natürlich ein krasses Erlebniss. Ich würde sagen, es ist am besten zu umschreiben mit: Ein besetztes Haus im Festival-Stil mit bis zu 50′000 Besuchern. Es ist auch kein Technofestival, wie dies viele vielleicht meinen. Sondern eher einbisschen wie Woodstock mit moderner Musik. Auch Reggae, Hiphop, Rock und andere Sachen waren zu entdecken. Das ganze ist mit sehr viel Liebe und Hingabe aufgebaut und Securitys habe ich auch keine gesehen. Werbung gibt es natürlich auch nicht und jegliche Kommunikation nach aussen wird eher erschwert. Das EM Finale Deutschland – Spanien wurde nirgends gezeigt!

Die legendäre Turmbühne hat mich aber eher nicht so überzeugt. Die Musik war sehr Technoid, Minimalistisch und wummerte natürlich 3 Tage lang genau in mein Zelt hinein. Viele “Kenner” waren auch eher entäuscht, da bisher die Turmbühne auch mit Neuentdeckungen überzeugte. Dieses Jahr waren diese Neuentdeckungen meines Erachtens einbisschen bei den Haaren herbeigezogen. Dafür entdeckte ich auf den anderen Bühnen interessante Musik:

  • DJ Yuksek, ein französischer DJ aus dem Ed Banger Umfeld, brachte ein energiegeladenes DJ Set im Stil von NuRave/Breakbeats/Ghettoelektro. Also Drums oft auch im Stil von Breakbeats jedoch mit grossen, kräftigen Synthies im Stil von NuRave. Leider wirkte er nicht besonders motiviert. Aber die Musik war krass.
  • Sick Girls aus Berlin. Für mich fast die Überraschung schlechthin, da wir per Zufall im Salon de Bailey gelandet sind und diese energiegeladenen Girls miterleben durften. Musikalisch beschreiben sie sich zwischen Grime, Dirty South, Dancehall, Elektro, … Also eine spannende Mischung. Jedenfalls der Geheimtipp schlecht hin und vielleicht auch die Erlösung für alle eingeschlafenen, immer gleich tönenden Hiphoppartys.
  • Saint Pauli. Dieser DJ rettete einen verkaterten Abend, da er mit seinem Set mich auch vollkommen nüchtern fast zum ausrasten gebracht hätte. Wie soll man dieser Musik sagen? Elektropunk? Da wummerten hammerharte, verzerrte Synthies durch die Boxen unterlegt von einem stampfenden und treibenden 4 to the Floor Beat. Die Crowd kochte! Übringens kommt er am 30. August in die Schweiz ans Electrosanne

Natürlich gibt es noch tausend andere Entdeckungen, jedoch sind das für mich die Top 3 und deshalb in meinem Ehrwürdigen Blog erwähnt.

Weitere Bilder vom Fusionfestival am besten auf Flickr: Flicker Pool vom Fusion Festival 2008

First Post aka. Hallo Welt

Aus Zeitmangel halte ich mich kurz. Dies ist mein Blog. Aha. Gut. Und darin werde ich schreiben über:

  • Musik
  • Musik Business
  • Lifestyle & Partys
  • Webdesing und -development

Klar? Und damit meine geschätzte Leserschaft, sofern irgendjemand sich für diesen Scheiss hier interessiert, auch gleich noch etwas Musik von mir hören kann, hier mal eine Vorversion von “Boris im Hive ;)

PushkingNoize – Boris im Hive ;) – UNMASTERED PREVERSION

Der Track ist eine Spielerei mit bösen Effekten (CamelPhat und CamelSpace) und dem allen Rudeboyz bekannten Stonelove Horn. Zudem Synthies von Rob Papens Predator und die üblichen verdächtigen Drums. Was momentan zum Track zu sagen ist, er tönt noch nicht so wie er sollte. Muss mich sicher mal noch eine Nacht mit dem Mixing/Mastering beschäftigen, aber gut Ding will bekanntlich Weile haben.

Für Anregungen bin ich immer zu haben. Kritiken könnt ihr euch irgenwo hinschreiben und dann an mein Sekretariat senden. Die arbeiten in einem Gefangenenlager in Sibirien und freuen sich immer wieder über Brennmaterial …

Halla

P.S. Natürlich werde ich das Blog noch pimpen, ein verdammt krasses, riesengrosses, geiles, realitätswahrnehmungsveränderndes Logo einfügen und mit tausenden von Wordpress Plugins herumexperimentieren. Aber leider bleibt mir während der Welteroberung so wenig Zeit, sodass man sich halt einfach gedulden muss …