Inferno Muzik – The Sampler – Out Now! – Free Snippet Download

Verehrte Liebhaberinnen und Liebhaber von guter Schweizer Musik

Mit Freudentränen in den Augen darf ich euch das Release vom “Inferno Muzik – The Sampler” bekannt geben:

Das Prachtswerk befindet sich nun in allen guten CD-Läden
, auch beim Musik Dealer deines Vertrauens!

Bestelle JETZT “Inferno Muzik – The Sampler” im Internet auf Hiphopglobe.ch

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Download Snippet

Ich selbst habe vorallem auf der Pop CD mitgewirkt und 6 Tracks produziert und als Vertigo Stylez haben wir nochmals 2 Tracks drauf. Ich finde das Teil sehr gelungen.

Unterstütze deine Lieblingskünstler und kauf das gute Teil.

Offizieller Artikel dazu auf der Inferno Muzik Seite

Webclip “David gegä Goliath” von Zeriouz, Crush, DustBeatz

Verehrte Leserschaft

Es ist mir eine Ehre, ihnen das neuste Werk aus dem Hause “Inferno Muzik” vorzustellen: Den Videoclip zum epochalen Track “David gägä Goliath” von Zeriouz und Crush, produziert von niemandem geringeren als DustBeatz. Ich verzichte nun auf weitere Lobeshymnen an die phänomenale Arbeit aller Beteiligten und dass mit diesem Clip sowohl musikalisch als auch kreativ ganz neue Massstäbe gesetzt werden und überlasse es nun Ihnen, verehrte Leserschaft, sich selbst ein Bild zu machen:

Produziert wurde der Clip vom Inferno Muzik Motion Arts Departement in Zusammenarbeit mit ZH Production

Es werden noch weitere Webclips, Snippets, Promotracks, etc. folgen für Inferno Muzik – The Sampler ab 30.1.2009 im Handel. Also lasst eure Falken fliegen und haltet Ausschau nach den Rauchzeichen aus dem Reich InfernoMuzik.

Für Meinungen in aller Form (Kritiken, Liebesbriefe, Hasstiraden, etc.) gibt es die KOMMENTARFUNKTION!

Subdelux: Club/Elektrorap aus Neuchâtel

Neulich bei einem Glas Wein (um ehrlich zu sein, es waren 2 Flaschen) bei einer guten Kollegin trat ihr neuer Freund aufs Parket. Nachdem wir uns gegenseitig vorgestellt wurden, durchleuchtete ich ihn auf seine Persönlichkeit hin um sicher zu gehen, dass sich meine Kollegin nicht (wieder?) einen Strassenjunge geangelt hat. Schnell fand ich heraus, dass dieser Mensch gerade dabei ist, Schweizer Elektro/Hiphop international zu promoten, da er selbst aus L.A. stammt und extrem angetan ist, vom kreativen Output unseres Ländli. Bisher wohnhaft in Lausanne hat es ihn nun nach Zürich verschlagen. Bald merkte ich, dass er schon ein Grossteil meines Portfolios kennt (bzw. meine Kollegin hat gute Arbeit geleistet ;) ) und als ich ihm die neusten Songs von Tasha Colors vorspielte, war er ebenfalls hell begeistert. (Die die am Konzert in der Toni waren, wissen wovon ich spreche).

Natürlich brachte er auch mich auf neue, vielversprechende Musik. Eine Combo von Neuchâtel, bestehend aus gestandenen Houseproduzenten, Club-DJs, ein MC und Radiomoderator überzeugte mich auf die ersten Takte mit ihrem Elektro-Rap (die die mich kennen, wissen wie kritisch ich bin):

Ich kläre noch ab, ob ich das Lied hier als MP3 zum download freigeben kann. Sicherlich lohnt es sich auf ihre MySpace/Facebook zu gehen und “Liebe zu zeigen”:

MySpace: myspace.com/subdelux
Facebook: Subdelux Group

DustBeatz feat. C-Trizh, Zeriouz, Sticky Fingaz (of ONYX) – Afraid of Death. Free Promo Download.

Im November 2008 bringt Inferno Muzik den ersten Label-Sampler, “The Sampler” raus. Als vorab Promo wurde dieser Killertrack veröffentlicht:

DustBeatz feat. C-Trizh, Zeriouz, Sticky Fingaz (of ONYX) – Afraid of Death

Cover
Aufs Promo-Cover klicken zum gratis Downloaden

Auf Aightgenossen.ch wurde ein entsprechender Thread gestartet um die Szene schon mal vorzubereiten: Promotrack:DustBeatz feat Sticky Fingaz, Zeriouz, C-Trizh – “Afraid of Death”. Wer von meiner verehrten Leserschafft einen Aightgenossen-Account besitzt, ist aufgerufen dem Threat seinen Senf hinzuzufügen.

Ausserdem kann man für C-Trizh, der an der Slangnacht 2008 (4. Oktober 2008) in der Roten Fabrik auftreten wird, auf der Slangnacht Seite noch Voten:


VOTE 4 C-TRIZH!

So. 3 Posts an einem Abend. Vielleicht hinterlässt mir ja irgendjemand irgendwann irgendein Kommentar ;) .

Zeriouz feat. Tasha Colors aka Killerdoll “Booty Bass”. Neuetrack.ch – Züri Club Banger

Lange, lange, lange mussten alle warten. Ganz Zürich lief schon das Wasser im Mund zusammen. Der Track hat sich sozusagen schon zum ungehörten Hit etabliert. Nun ist er online. Der erste Züridüütschi Clubbanger. Zeriouz feat. Tasha Colors aka. KillerdollBooty Bass Bra!

Das Design Team um neuetrack.ch VukDesingz und die Design, Flash und Django Spezialisten von feinheit haben wieder einmal grossartige Arbeit geleistet. Vielen Dank auch von mir an das Design Team!

Auf neuetrack.ch kann man nun den Track anhören und das Artwork bestaunen:

Booty Bass Bild

Und das Beste ist: Der Track ist gratis! Jeder kann ihn herunterladen und weiterverteilien so viel er will. Einzig für kommerzielle Verwendung bitten wir um Rücksprache.

Und wenn du weiterhin über die neusten Hits, Clubbangers und Megatunes informiert sein willst, trag dich beim Newsletter ein: Neuetrack.ch Newsletter

Heute sind auch die Promomails raus, mit folgendem Text:

Ey Girl, ey Boy!

D’Erfolgsserie vo neuetrack.ch gaht wiiter, jetzt isches wieder sowiit!
Dä neui Club-Hit: >>Zeriouz und Tasha Colors: “BOOTY BASS” < < gratis für
dich zum abelade uf:

www.neuetrack.ch

Teils mit all dine Lüüt!
Schick s'Mail wiiter!

Schöns Wuchenänd und vill Spass ...

www.neuetrack.ch?
Vo Ziit zu Ziit es Gschänkli. En Hit, es Bild, zum teile mit allne!
Jedi Siite wird archiviert und isch wieder abrüefbar.
Gib din Kommentar und träg dich im Newsletter ii!
-- Eusi Musig, eusi Bilder, eusi Vibes ... für alli! --

Bis zum nöchschtä ...

Und da dies ja mein Blog ist, will ich der verehrten Leserschaft auch nicht ein kleiner Einblick in die Entstehungsgeschichte dieses Tracks vorenthalten:

Zuallererst wollte ich einen smoothen, eher langsamen (ich glaube der erste Beat war bei 86 BPM) Dancehall Beat mit Synthiesounds erstellen. Dies tönte dann etwa so: Odd-y-sea_prelisten0.mp3. Als ich den mal den Jungs zeigte, bemerkte Vuk: Die Sounds sind geil, aber das passt nicht zum Rhythmus. Gut, BPM Zahl auf 125, Drums in 4 to the Floor. Booom. Für einen Moment lang konnten wir es kaum glauben. Aus dem Smoothen-Dancehall Beat ist ein Elektro-House Track geworden, der richtig Zug hat. Bei einer Beat-Listening-Session mit Zeriouz flashte ihn dieser Beat auch und er wollte ein Track darüber machen. Ich gab ihm freie Hand und er hatte auch die Idee auf mit Killerdoll den Track zu machen. Ich wusste da noch nicht wie sie tönt, aber als ich dann die Recordings hörte … FLASH! Nach Premixing mit Vuk und anschliessendem Mixing und Mastering im Dust Beatz Studio entstand dann dieser Track.

Produziert habe ich ihn noch mit Fruity Loops, Bassline ist Trilogy und die Synthies sind Minimonstas.

So, bitte schreibt Kommentare auf die Seite, und ins Blog, was meine verehrte Leserschaft von diesem Track hält. Und noch ein Aufruf an alle Produzenten: Ich werde die Spuren als ZIP bereitstellen, inklusive Ableton Live Set dann könnt ihr an dem Dinge herumremixen, bis die Wände brechen! Einfach kurzes Mail oder Kommentar an mich und ich schicke euch die Dinger. Ai?

Halla

C-Trizh ZHIN CITY Release: 28. März 2008

Unser neustes Baby hat umgeben von lautem Kriegsgebrüll unsere düstere Welt betreten: ZHIN CITY, das Erstlingwerk vom Strassenrapper C-Trizh. Hier der Pressetext:

Die Strassen von Zürich haben jetzt eine Stimme, eine rohe, laute und unüberhörbare. C-Trizh bringt den grauen Alltag der Agglomeration unverblümt in Form einer knallharten Streetdisc in die Ohren der Schweiz: «ZHIN CITY». Auf 26 Tracks rechnet C-Triz mit der Schweiz, dem hiesigen Rapbiz, dem Drogenalltag und dem abgefuckten Agglomerationsleben ab. Gemixt wurde das ganze von keinem anderem als DJ Work, der den Zürcher Underground und Schweizweit die Clubs regelmässig durchschüttelt. DustBeatz, der auf «Streetwar Connection» sein Talent für Royal-Class-Beats bewiesen hat, zeigt einmal mehr, dass er zur Produzenten-Elite der Schweiz gehört. Lyrisch bringt C-Trizh sowohl viel Herzblut und Gefühl in seine Tracks als auch die geballte Faust auf den Tisch. Als Mitstreiter versammelte er junge Nachwuchstalente wie Rapresentaz, Züri-Nord Rap-Grössen; Toop, Zeriouz, Steezo, T-Rotz, 2wei1ce und als Krönung die international erfolgreichen Raplegenden Lords of the Underground aus New Jersey, USA! «ZHIN CITY» ist nicht nur ein Mixtape! «ZHIN CITY» ist eine Streetdisc. Kurze, kompakte Tracks in einer Qualität die man sonst nur auf einem Album findet, gemixt von einem Top DJ.

Wer harten und ehrlichen Rap liebt und wer den Mut hat die Musik der Strassen zu erleben, wird diese Streetdisc nie mehr aus den Händen geben wollen!


Tönt doch wirklich vielversprechend? Ist es auch! Das Snippet kann auf MySpace von DustBeatz und C-Trizh angehört werden und hier heruntergeladen werden. Mittlerweile ist auf diesen MySpaces sogar das exklusive Featuring mit Lords of the Underground zum vorhören vorhanden. Sehr geil! Für die verehrten Leser dieses Blogs darf ich sogar eine CD exklusiv Verlosen. Einfach einen Kommentar posten und mir eine Email (pushking ät pushkingnoize.ch) schreiben welche folgende Frage beantwortet: Wie heisst der Track, der von Pushking Noize produziert ist? Für alle die es nicht schaffen, wissen oder zu spät kommen, können sich das Teil schon vorbestellen: http://www.infernomuzik.ch/shop/zhincity.htmlUnd in Facebook kann man nun auch von C-Trizh Fan werden:

http://www.facebook.com/pages/C-Trizh/10632947594

Schon nur weil ein Track darauf von mir produziert ist (ebenfalls im Snippet, für Habitués eifach zu erkennen).

Beatports neuer Hiphop, Rap, Dancehall und Urban Music Ableger Beatsource

Gerade eben kam eine Mail rein von Beatport, dass jetzt ein neues Portal namens Beatsource aufgeschalten wurde. Bei Beatsource findet man nun einen umfangreichen Katalog an Hiphop, Rap, Dancehall, Reggae, Dirty South und auch einiges Deutsches ist zu finden (z.B. K.I.Z. und Royal Bunker). Nach ein paar Testsuchen habe ich den Eindruck, dass vor allem ältere Releases (z.B. Ludacris, Incognegro, 2000) vorhanden sind. Beachtlich ist auch das Angebot von Greensleeves, welche ganze Riddim-Alben in diesen Katalog gestellt haben. Wer schon bei Beatport ein Account hat, kann diesen auch bei Beatsource benutzen.

Diese Neuigkeit dürfte für alle Hiphop und Dancehall DJs aka. Selektors interessant sein, welche mit digitalen Audiofiles auflegen. Zusammen mit der Soft-/Hardwarekombiniation Native Instruments Traktor Scratch – welche eine direkte Anbindung an Beatport/Beatsource hat – oder ähnlichen Lösungen (Serato Scratch Live, Ableton Live, Torq, …) hat man nun eine gute Quelle für qualitativ hochstehende MP3 Files (320 kbps) und teilweise sogar WAV Files. Alles natürlich DRM Frei.

Beatsource selbst bewirbt sich mit folgenden Zeilen:

- DRM free downloads in multiple file formats: 320kbps MP3s, 192kbps MP4s, and WAV
- Supports: Traktor Scratch, Serato, Torq, MP3 players and all other DJ playback devices
- Song types: acappellas, instrumentals, clean, dirty, and other hard to find remixes

Jedoch fand ich auf die Schnelle jetzt nicht die ultimativen Accapellas oder Instrumentals, welche sonst nirgens zu finden sind. Trotzdem ist dies sicher ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.

Die Trennung übrigens von Urbaner Musik und Elektronischer Musik mag allgemein schon Sinn machen, ich persönlich habe jedoch das Gefühl, dass sich diese 2 Musikstile in nächster Zeit wieder mehr verschmelzen werden. Man denke an Produzenten wie Boy 8 Bit, Diplo, South Rakkas oder auch Timbaland, bei welchem der elektronische Einfluss auch immer mehr zu hören ist. Wahrscheinlich wollen sie mit Beatsource den Hiphop und Dancehall DJs den Zugang zum digitalen DJing vereinfachen.

Ich werde mit unserem Digital Distribution Partner schauen, dass unsere Releases auch in Beatport verfügbar sind.